fbpx

Zum Thema:

09.07.2020 - 08:03AHS-Matura in Kärnten gut aus­gefallen04.07.2020 - 10:57Toll: Schüler setzen beim Inklusions­wettbewerb auf ein gelebtes Miteinander24.06.2020 - 06:41„10.000 junge Kärntner auf dem neuesten Stand der Technik“20.06.2020 - 20:39Schüler und Forscher entwickeln „Velden VIEL(GE)SCHICHTIG“
Leute - Kärnten
© KK

95 Prozent der Kärntner haben bestanden

Reifeprüfung: So haben die Maturanten heuer abgeschnitten

Kärnten – Österreichweit fiel die schriftliche Matura heuer eher nicht so gut aus. Auf jeden Fall sind die Ergebnisse deutlicher schlechter als letztes Jahr. Die Kärntner Maturanten haben aber im Vergleich ganz gut abgeschnitten.

 1 Minuten Lesezeit (159 Wörter) | Änderung am 12.06.2020 - 22.04 Uhr

Wie mehrere Medien bereits berichteten wurden Anfang dieser Woche die Matura Ergebnisse bekannt gegeben. Österreichweit sei die Matura eher schlecht ausgefallen. Der ,,Standard“ berichtet beispielsweise, dass jeder fünfte Maturant negativ wäre, wenn dieses Jahr nicht wegen der Coronakrise die Jahresnoten in die Beurteilung mit einbezogen worden wären. Der ,,Kurier“ berichtet, dass 17 österreichische Schüler ein leeres Blatt zur Matura abgegeben haben sollen. Mehrere Medien berichten auch über die Auffälligkeit, dass die Ergebnisse der Zentralreifeprüfung im Zweijahres-Rhythmus mal positiver und mal negativer ausfallen.

Kärnten schneidet nicht so schlecht ab

Der ,,ORF“ hingegen berichtet positives aus Kärnten. Hier sollen die AHS-Schulen österreichweit an der Spitze liegen. Laut dem ORF haben mehr als 95 Prozent, der etwa 3.000 Schüler die heuer zur schriftlichen Reifeprüfung angetreten sind, diese auch bestanden. Der Kärntner Bildungsdirektor Robert Klinglmair meinte jedoch gegenüber dem ,,ORF“ auch, dass die Noten der Schüler noch etwas besser sein könnten.

 

Kommentare laden
ANZEIGE