fbpx

Zum Thema:

25.10.2020 - 07:21Bargeld aus Getränkeautomaten gestohlen24.10.2020 - 22:10Dieses Wetter rettet deinen Sonntag24.10.2020 - 18:59Heckscheiben eingeschlagen: Sechs Fahrzeuge einer Autofirma beschädigt24.10.2020 - 18:53Alkoholisierter Mann droht im Supermarkt mit Messer
Aktuell - Kärnten
© pixabay

Raser gestoppt

Mit 227 km/h auf der Autobahn: ,,Da war eh niemand auf der Straße“

Graz/ Kärnten – Gestern Abend wurde ein Kärntner von einer Zivilstreife aus der Steiermark, auf der A 9 angehalten. Er war zuvor mit 227 km/h über die Autobahn gedüst. Der Raser fand dies aber völlig in Ordnung, da er ja ,,sowieso alleine auf der Autobahn gewesen wäre''.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (113 Wörter)

Gestern Abend, gegen 22.30 Uhr fuhr eine steirische Zivilstreife auf der A9 in Fahrtrichtung Graz. Auf der Höhe von Kammern wurden die Beamten von einem Fahrzeug mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überholt. Sofort nahmen die Polizisten die Verfolgung auf. Bei der durchgeführten Messung wurden Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 227 km/h dokumentiert. Laut der Kronen Zeitung soll es sich hierbei um einen Kärntner gehandelt haben.

Der Raser sah kein Problem in der Überschreitung

Bei der Mautstation Sankt Michael konnte der Raser gestoppt werden. Die Rechtfertigung des Mannes lautete, dass er sowieso alleine auf der Autobahn gewesen wäre und daher kein Problem darin sah die Geschwindigkeitsbegrenzung zu beachten. Verletzt wurde niemand.

Kommentare laden
ANZEIGE