fbpx

Zum Thema:

07.07.2020 - 18:57Über PKW ge­schleudert: 13-jähriger Radfahrer bei Kollision schwer verletzt05.07.2020 - 20:20WAC qualifiziert sich für die Europa-League04.07.2020 - 22:01Wolfsberger traf sich selbst mit Wühl­maus-Schuss­gerät04.07.2020 - 17:34Namhafte Per­sönlich­keiten bei Flug­zeug­segnung in Wolfs­berg
Wirtschaft - Kärnten
© Hronek

Umweltfreundliche Mobilität

Super: Elektro-Citybus ab sofort in Wolfsberg im Einsatz

Wolfsberg – Heute präsentierten die Stadtgemeinde Wolfsberg, das Land Kärnten und ÖBB Postbus GmbH den Start eines Elektro-Citybusses im Regelbetrieb und sorgt dabei in Kärnten für innovative Veränderungen im öffentlichen Verkehr.

 4 Minuten Lesezeit (584 Wörter) | Änderung am 15.06.2020 - 17.32 Uhr

Der emissionsfreie Bus überzeugt neben seinem klimaschonenden Antrieb auch durch die geringe Lärmbelastung. „Wir setzen damit ein starkes Zeichen für umweltfreundliche Mobilität“, erklärt dazu Wolfsbergs Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz. „Der Elektrobus fügt sich bestens in eine Reihe von Aktivitäten ein, die in Wolfsberg hinsichtlich Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit gesetzt werden. Besonders freuen wir uns, dass wir mit dem E-Bus eine echte Vorreiter-Rolle einnehmen können.“

Ohne Kohlenstoff und die Klimaschutzziele in Kärnten

„Der emissionsfreie Citybus in Wolfsberg ist der nächste konsequente Schritt zur Dekarbonisierung des öffentlichen Verkehrs in Kärnten, um im Sinne künftiger Generationen einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten. Besonders in den Städten ist es wichtig, den Umstieg auf nachhaltige Mobilität attraktiv zu gestalten. Klimaschutz im urbanen Bereich voranzutreiben gelingt uns nur durch mehr Angebot und Qualität, wie durch den neuen bedarfsorientierte E-Citybus für die vielen Pendlerinnen und Pendler. Gerade der öffentliche Verkehr kann einen wesentlichen Beitrag zur Mobilitätswende zugunsten von Klimaschutz leisten. Dazu ist auch die vollständige Elektrifizierung der Bahn in Kärnten bis 2023 eine wichtige Weichenstellung für eine moderne und klimafreundliche Mobilität“, so der Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig.

Klimaschonende Elektromobilität

Im Sinne des Klimaschutzes setzt Postbus vermehrt auf alternative Antriebstechnologien und trägt somit zur Reduktion von CO2-Ausstößen in Österreich bei. Eine mögliche Alternative bei Antriebstechnologien gegenüber Dieselbussen stellen batteriebetriebene E-Motoren dar. Bei dieser Technologie werden die Busse über Nacht geladen und können mit den derzeitigen Tages-Reichweiten bereits problemlos auch im Überland-Linienbetrieb eingesetzt werden. ÖBB Postbus Regionalmanager Alfred Loidl ist überzeugt weitere umweltfreundliche Projekte in Kärnten zu installieren: „Wir sehen uns als umweltbewussten Partner aller Fahrgäste in Kärnten. Wir wollen vor allem für die Zukunft ein klares Bekenntnis zur Busbeförderung abgeben: Umweltfreundliches Fahren im urbanen Umfeld, gesetzliche Vorgaben zur CO2-Reduktion, Verschärfung der Feinstaubgrenzwerte aber auch der Lärmemission, sind wichtige Gründe um Projekte wie in Wolfsberg voranzutreiben“ und ergänzt „Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit der Stadt Wolfsberg einen weiteren Partner für unsere Zukunftsmodelle gefunden haben.“

In Wolfsberg wird Umweltschutz „Großgeschrieben“

In Wolfsberg ist der Umwelt- und Klimaschutz seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil der Stadtverwaltung und ist aus diesem Grund seit 2008 auch dem e5-Programm beigetreten. Ziel dieses Programms ist nicht nur eine kontinuierliche und schrittweise Entwicklung zu mehr Energieeffizienz, sondern auch die Reduktion der CO2-Emmissionen. Durch den ersten Elektro-Citybus in Kärnten übernimmt die Stadt Wolfsberg dadurch einmal mehr eine Vorreiterrolle in Sachen Umweltschutz.

CO2-Einsparung in Wolfsberg   

Dank Einsatz des E-Citybusses werden ca. 23 Tonnen CO2 pro Jahr alleine in Wolfsberg eingespart. Der E-Antrieb ist nicht nur frei von Schadstoffen wie Feinstaub, Stickoxiden oder Schwefeldioxiden, er ist auch deutlich leiser. Das bedeutet neben einer klimaschonenden Fahrt auch eine geringere Lärmbelastung für Fahrgäste, Lenkerinnen und Lenker sowie Anrainerinnen und Anrainer der Busstrecken.

Postbus: Mobilitätspartner im ländlichen Raum

Der Postbus bringt jährlich mit seinen rund 2.300 Bussen ca. 213 Mio. Fahrgäste an ihr Ziel und fährt auch überall dort, wo es sonst keine öffentliche Anbindung gibt. Die Busse sind täglich in rund 1.800 Gemeinden unterwegs und sorgen damit für öffentliche Verbindungen im ländlichen Raum. Postbus als größtes Busunternehmen in Österreich übernimmt Verantwortung für die kommenden Generationen und wird langfristig auf klimaschonende Antriebe umstellen. Als einziges Busunternehmen in Österreich hat Postbus bereits Pilotprojekte im Bereich der E- Mobilität und mit Wasserstoffantrieb umgesetzt.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE