fbpx

Zum Thema:

20.09.2020 - 18:31Klagenfurterin trägt Maske und wird auf offener Straße beschmipft20.09.2020 - 13:38Ärger über GTI-Exzesse: „Es war unerträglich, zwei Stunden wurde durchgeballert“20.09.2020 - 10:00GTI-Chaos in Velden: Polizei musste Ortskern sperren20.09.2020 - 08:15Flughafen Klagen­furt – „Der Vertrag soll so bleiben wie beschlossen“
Leute - Klagenfurt
Die Demonstranten fordern eine Unterbindung von klima- und umweltschädliche Veranstaltungen.
SYMBOLFOTO Die Demonstranten fordern eine Unterbindung von klima- und umweltschädliche Veranstaltungen. © 5min

Verkehrswende-Aktionstag

Diesen Freitag: Radl-Demo gegen „GTI-Treffen“

Klagenfurt – Im Rahmen des österreichweiten Verkehrswende-Aktionstages veranstaltet ein Kärntner Bündnis am Freitag, dem 19. Juni 2020, um 13 Uhr eine Fahrraddemo um den Klagenfurter Ring. Gefordert wird eine klima-, umwelt- und menschenfreundliche Verkehrswende.  Auch gegen klima- und umweltschädliche Veranstaltungen wird demonstriert. 

 2 Minuten Lesezeit (257 Wörter) | Änderung am 16.06.2020 - 10.31 Uhr

Einmal um den Ring wollen die Demonstranten zum Verkehrswende-Aktionstag am 19. Juni 2020, mit ihren „Radl’n“ fahren. Start ist um 13 Uhr. Damit wollen die Protestler verantwortliche Politikerinnen und Politiker auffordern, „Maßnahmen zu ergreifen, um den Tourismus in Kärnten klima- und umweltgerecht zu gestalten und dazu ein verbindliches Konzept öffentlich vorzulegen, das sowohl den sanften, naturnahen, als auch den Kulturtourismus fördert“.

Demo gegen „GTI-Treffen“

Gleichzeitig fordern die Demonstranten das Unterbinden von klima- und umweltschädliche Veranstaltungen. Vor allem das offizielle und die inoffiziellen „GTI-Treffen“ sind ihnen ein Dorn im Auge. „Konkret fordern wir, ausreichend Polizeipräsenz an neuralgischen Punkten, Fahrzeugüberprüfungen inklusive Lärmmessung, Nachtfahrverbote, Shuttlebusse statt Individualverkehr auf der Villacher Alpenstraße sowie keine Genehmigungen für Veranstaltungen, die einem klimafreundlichen und ökologisch nachhaltigen Tourismus widersprechen“, schreibt das Kärntner Bündnis in ihrer Petition.

„Schluss sein mit Scheinlösungen“

Zu den Unterstützern zählen eXtinction Rebellion Kärnten, attac Kärnten, Fridays for Future Kärnten sowie die Radlobby Kärnten. „Es muss endlich Schluss sein mit Scheinlösungen, wir brauchen echte Alternativen für nachhaltige und gerechte Mobilität für alle.“ So die Aktivistin Julia von der Radlobby Kärnten

Die Programmpunkte:

  • 13 Uhr: Start am Neuen Platz mit Rede Julia Hueter,
  • 13.30 Uhr: Kreuzung Ring / St. Veiter Straße, Kundgebung: Lennart, Extinction Rebellion
  • 13.45:Kreuzung Ring/ Villacher Straße, Kundgebung: Lena, Fridays for Future
  • 14.15 Kreuzung Ring / Bahnhofstraße, Rede Martin Diendorfer (attac Kärnten) und Übergabe der Petition an die Landesregierung
  • 14.45: Kreuzung Ring/ Völkermarkter Straße, Kundgebung: Radlobby
Kommentare laden
ANZEIGE