fbpx

Zum Thema:

28.09.2020 - 16:23Klagenfurt NEOS-Kandidaten für Gemeinderats­wahl stellen sich vor28.09.2020 - 12:56Trotz Corona: Krämermarkt findet weiterhin statt28.09.2020 - 11:11Nach Unfall mit drei Autos: Stau in der Innenstadt28.09.2020 - 11:08Diesjährige BeSt Klagen­furt wurde ab­gesagt
Leute - Klagenfurt
Zur offiziellen Enthüllung des Friedrich-Happ-Weges kamen die Stadträte Christian Scheider, Frank Frey und Markus Geiger, Vizebürgermeister Wolfgang Germ sowie Zoochefin Helga Happ und Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz.
Zur offiziellen Enthüllung des Friedrich-Happ-Weges kamen die Stadträte Christian Scheider, Frank Frey und Markus Geiger, Vizebürgermeister Wolfgang Germ sowie Zoochefin Helga Happ und Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz. © StadtPresse/Eggenberger

Würdiger Name

Der „Friedrich-Happ-Weg“ führt jetzt zum Reptilienzoo

Klagenfurt – Die Wegbenennung erfolgte zu Ehren des Reptilienzoo-Gründers, der vor wenigen Tagen 100 Jahre alt geworden wäre. Vertreter der Stadtpolitik enthüllten mit Zoochefin Helga Happ am Dienstag das neue Straßenschild.

 1 Minuten Lesezeit (188 Wörter) | Änderung am 16.06.2020 - 19.43 Uhr

Endlich hat die bisher namenlose Gasse vom Parkplatz beim Reptilienzoo Happ in Richtung Lendkanal einen würdigen Namen: Friedrich-Happ-Weg. Am Dienstag haben Zoochefin Helga Happ, Bürgermeisterin Dr. Maria-Luise Mathiaschitz, Vizebürgermeister Wolfgang Germ sowie die Stadträte Christian Scheider, Frank Frey und Markus Geiger das neue Straßenschild gemeinsam offiziell enthüllt. Anlass war der 100. Geburtstag von Friedrich Happ, den der bekannte Reptilienzoo-Gründer und -Betreiber am 13. Juni gefeiert hätte.

Wichtige Tourismusattraktion

„Indem die Familie Happ in den vergangenen Jahrzehnten wichtige Aufklärungsarbeit leistete, hat sie den Kärntnerinnen und Kärntnern nicht nur die Scheu vor Schlangen genommen, sondern auch das Interesse für die heimischen Reptilien und deren Lebensraum geweckt“, hob die Bürgermeisterin hervor. Der 1976 gegründete Zoo ist eine der bekanntesten Tourismusattraktionen der Landeshauptstadt. Friedrich Happ hatte sich damit einen Lebenstraum erfüllt. Sein Ziel war es, auf die Schutzwürdigkeit der Schlangen aufmerksam zu machen und Ängste ihnen gegenüber abzubauen. Heute leben im Reptilienzoo zum Beispiel die größte Riesenschlange der Welt, der Netzpython und die giftigste Schlange der Welt, der Taipan zusammen mit verschiedenen Echsen, Spinnen, Krokodilen und Leguanen.

Kommentare laden
ANZEIGE