fbpx

Zum Thema:

08.07.2020 - 16:12Cool: Hermagor lädt erstmals zum Dämmer Shopping ein07.07.2020 - 16:07Mopedfahrer bei Sturz verletzt: PKW-Lenker fuhr einfach weiter06.07.2020 - 15:47Zerkratzter PKW: Polizei forschte Täter aus05.07.2020 - 11:46Unbekannte beschädigten Außenspiegel bei mehreren PKW
Aktuell - Kärnten
© 5min.at

Gefährliche Situation

19-Jährige rollten 340 Kilo schwere Kabeltrommeln über Böschung auf Bundesstraße

Hermagor – Unbekannte Täter lösten im Mai bei einem Lagerplatz die Abrollsicherungen bei mehreren 350 Kilo schweren Kabeltrommeln. Danach stießen sie diese eine Böschung hinunter, wodurch sie über die Gailtal Bundesstraße rollten - eine gefährliche Situation für Verkehrsteilnehmer. Nun konnte die Polizei die drei Täter ausfindig machen. 

 1 Minuten Lesezeit (139 Wörter)

In der Zeit zwischen 25. bis 3. Mai 2020 lösten bis dahin unbekannte Täter bei mehreren 350 Kilo schweren Kabeltrommeln die Abrollsicherungen. Diese waren auf einem Parkplatz vor einem Gasthof gelagert. Danach stießen die damals noch unbekannten Täter die schweren Kabeltrommeln über eine nahe gelegenen Böschungen, wobei diese über die Gailtal Bundestraße rollten und letztlich in angrenzenden Wiesen und Äckern zum Stillstand kamen. Dadurch entstand für Verkehrsteilnehmer eine gefährliche Situation. Glücklicherweise kam niemand zu Schaden.

Täter werden angezeigt

Eine der drei Kabeltrommeln, auf der ein Glasfaserkabel aufgerollt war, stießen sie über eine Böschung in den Graben eines Baches, wodurch ein Sachschaden in der Höhe von mehreren tausend Euro  entstand. Als Täter konnten Beamte der Polizeiinspektion Hermagor jetzt drei 19-jährige Burschen aus dem Bezirk Hermagor ausmitteln. Sie werden angezeigt.

Kommentare laden
ANZEIGE