fbpx

Zum Thema:

28.08.2020 - 11:16Trinkwasser in St. Georgen am Läng­see wieder genieß­bar14.08.2020 - 16:02Gemeinde Bad Klein­kirch­heim: Wasser muss ab­gekocht werden30.07.2020 - 11:02Nach Unwetter: Trinkwasser­verunreinigung in mehreren Orten20.07.2020 - 15:08Verunreinigtes Trinkwasser in Malta: Vor dem Trinken abkochen
Leute - Klagenfurt
© Bettina Nikolic

Stadtwerke investieren

Klagenfurter verfügen über sauberes Trink­wasser

Klagenfurt – Heute, am 19. Juni, findet der Österreichische Trinkwassertag statt. Stadtwerke investieren in die sichere Wasserversorgung, damit Klagenfurterinnen und Klagenfurter Trinkwasser sorgenfrei genießen können.

 2 Minuten Lesezeit (344 Wörter) | Änderung am 19.06.2020 - 08.55 Uhr

Die Landeshauptstadt Klagenfurt ist in der beneidenswerten Lage, über ausreichend qualitativ hochwertiges Trinkwasser zu verfügen – immer, überall und auch an heißen Sommertagen. Die Qualität und die Versorgung mit sauberem, frischem Wasser zu jeder Zeit ist aber keine Selbstverständlichkeit. Bis bestes Trinkwasser aus den Klagenfurter Wasserhähnen fließt, leisten die Mitarbeiter der Stadtwerke Klagenfurt im Hintergrund viel Arbeit. Und das auch in Krisenzeiten, wie die Stadtwerke Klagenfurt in der Corona-Zeit bewiesen haben.

Wasser aus vier Quellen

Das Klagenfurter Wasser stammt aus vier unterschiedlichen Quellen, die auch alle über ausreichend Reserve verfügen. Über das Wasserrohrnetz wird das Wasser in sog. „Hochbehälter“ gesammelt. Der größte Klagenfurter Hochbehälter befindet sich auf dem Spitalberg und fasst alleine 25.000 m³ des kostbaren Gutes. Die Hochbehälter, die Quellen, das Wassernetz (ca. 600 km Versorgungsleitungen, ca. 300 km Anschlussleitungen) sowie Hydranten (ca. 1.800 im Stadtgebiet) und Schächte gehören zu Klagenfurts funktionierender Infrastruktur. Diese Infrastruktur ermöglicht erst die sichere Wasserversorgung. Zur Sicherung dieser Leitungen werden die Stadtwerke in den nächsten Jahren rd. 70 Mio. Euro investieren – Investitionen in die Zukunft, damit die Versorgung gesichert ist.

ANZEIGE
Das Wassernetz in Klagenfurt.

Das Wassernetz in Klagenfurt. - © Umweltbüro Klagenfurt

Sauberes Trinkwasser

Neben der Gewinnung und dem Transport des Wassers sind die Stadtwerke Klagenfurt auch für die Qualität zuständig. Über 400 gezogene Wasserproben des ILV Kärnten (Institut für Lebensmitteluntersuchung, Veterinärmedizin und Umwelt des Landes Kärnten) bestätigen die herausragende Trinkwasserqualität. Es bedarf keinerlei Zusätze und Aufbereitung, um das Klagenfurter Wasser genieß- und trinkbar zu machen. Zur Sicherung der Wasserqualität haben die die Stadtwerke Klagenfurt Investitionen in Wasserschutzgebieten getätigt, um das darunter liegende Grundwasser vor Pestiziden und Nitraten zu schützen. Der hohe Aufwand für eine schonende landwirtschaftliche Bewirtschaftung in den Schutzgebieten im Bereich der Brunnenanlagen stellt diese Qualität für nachfolgende Generationen sicher.

Übrigens: Heute (19. Juni) findet der jährliche Aktionstag zu Ehren des Trinkwassers statt. Gerade in Zeiten, wie in der Covid-19-Krise, wird klar, wie wichtig eine zentrale und sichere Trinkwasserversorgung ist.

Kommentare laden
ANZEIGE