fbpx

Zum Thema:

13.07.2020 - 08:30Klagenfurter gewinnen Kanu-Staats­meisterschaften12.07.2020 - 18:10Bangen um Boll­werk-Disco: „Eine ganze Bran­che wartet auf Antworten“12.07.2020 - 12:18Minimundus: Freier Eintritt am Montag und Dienstag12.07.2020 - 11:14Austria Klagenfurt: Neuer Tormann Philipp Menzel (21) vom VfL Wolfsburg
Leute - Klagenfurt
Christian Rosenzopf tritt Anfang August seine neue Stelle in der Stadtkommunikation an.
Christian Rosenzopf tritt Anfang August seine neue Stelle in der Stadtkommunikation an. © PRIVAT

Nach 16 Jahren:

Krone-Journalist wechselt in die Stadt­kommunikation

Klagenfurt – Christian Rosenzopf wechselt ins Klagenfurter Magistrat. Er war 16 Jahre lang als Journalist tätig. Seine Stimme kennen viele aus dem Wörthersee Stadium.

 3 Minuten Lesezeit (445 Wörter) | Änderung am 19.06.2020 - 12.37 Uhr
„Es ist natürlich nicht einfach, nach 16 Jahren Tageszeitung einen neuen Weg einzuschlagen“, so Christian Rosenzopf gegenüber 5 Minuten Klagenfurt. „Bei meinem allerersten Redaktionsjob wurde noch auf alten Computern mit riesigen Bildschirmen gearbeitet. Laptops oder Handys mit Kameras waren noch nicht erfunden.“ Zuerst war er bei der Kärntner Tageszeitung, später bei der Krone tätig.

Facettenreiche Karriere

Rosenzopf ist in der Kärntner Medienlandschaft kein Unbekannter. Der leidenschaftliche Journalist ist auch als Stadion-Sprecher für „seinen“ Club, die Austria Klagenfurt, tätig. Er sagt, dass die „Krone“ immer ein bedeutender Teil seines Lebens bleiben wird und blickt für 5 Minuten auf seine Karriere zurück: „Meine erste Story handelte von einem Bademeister, der ein Kind vor dem Ertrinken rettete. Nie vergessen werde ich auch die Sprengung des alten Turms am Pyramidenkogel, wo ich nur wenige Meter daneben stehen durfte. Ich hoffte einfach nur, dass der Turm bloß nicht in die falsche Richtung kippt.“ Zwischenzeitlich ging es für den Klagenfurter zu einem dreiwöchigen Abenteuer ins Dschungelcamp in Australien. „Als Begleiter von Larissa Marolt, war es ja nicht gerade langweilig. Vom gewaltigen Shitstorm bis zum absoluten Hype, haben wir dort wirklich alles erlebt, was man sich nur denken kann.“

Emotional prägend…

Natürlich war nicht alles nur bunt und fröhlich. „Ich erinnere mich etwa an den schweren Schulbus-Unfall im Görtschitztal. Wenn man plötzlich neben einer Mama steht, die dabei zusehen muss, wie ihre Kinder gerade mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden, dann wird einem schnell bewusst, wie unwichtig so vieles andere im Leben ist. Zum Glück ist auch das, am Ende, gut ausgegangen.“ Jetzt wird es andere Geschichten geben, Geschichten aus seiner Heimatstadt. „Klagenfurt bietet so unglaublich viel mit seinen mittlerweile mehr als 100.000 Einwohnern. Diese Stadt steht nicht still. Man sieht es alleine an den vielen Bauprojekten und neuen Wohnbauten, die gerade im Entstehen sind. Und es sind vor allem die vielen Menschen und ihre Geschichten, die wir erzählen möchten. Geplant sind auch kurze, knackige Videos auf dem Facebook-Kanal der Stadt.

Start im August…

Er wird sein Stelle nicht jedoch nicht komplett alleine antreten: „Ich freue mich sehr, wenn ich im August mit meinem Hund Luis zum ersten Arbeitstag im Rathaus antreten werde. Und natürlich freue ich mich, dass ich weiterhin für „meinen“ Fußballklub im Wörthersee-Stadion zum Mikro greifen darf – hoffentlich sehr bald wieder mit Publikum. Ein großes Danke möchte ich an der Stelle dem Chefredakteur der Kronen Zeitung ausrichten, der von Anfang an sehr verständnisvoll war, als ich ihn über meine Zukunftspläne informierte. Auch das ist lange nicht selbstverständlich.“
Kommentare laden
ANZEIGE