fbpx

Zum Thema:

08.07.2020 - 15:58„Bin stolz, das Lebens­werk meines Vaters weiter­zuführen“08.07.2020 - 10:32Land Kärnten: 200.000 Euro Unter­stützung für Kultur­schaffende07.07.2020 - 08:29SMART City schreitet voran: Neues Projekt in Hans-Sachs-Straße04.07.2020 - 10:57Toll: Schüler setzen beim Inklusions­wettbewerb auf ein gelebtes Miteinander
Leute - Villach
© KK/Helge Bauer

Auch online einsehbar:

Schüler und Forscher entwickeln „Velden VIEL(GE)SCHICHTIG“

Velden – In Velden haben im Sommersemester 2020 die Schüler/innen der 4c der NMS Velden mit Brigitta Ebner-Schwarz gemeinsam mit dem interdisziplinären Projektteam, bestehend aus Walter Liebhart, Gerhard Kopeinig und Astrid Meyer-Hainisch, die Ortsentwicklung von Velden im Zeitraum 1820 – 1920 – 2020 untersucht und diese mittels Modellbau, Katasterzeichnungen und Fotografien aufgearbeitet.

 2 Minuten Lesezeit (286 Wörter)

In Zusammenarbeit mit vier ausgewählten Gemeinden – St. Jakob im Rosental, Klagenfurt/Celovec (Lendspitz), Nötsch, Velden – werden Informationen zur lokalen Raumentwicklung gesammelt, analysiert und für die Zukunft interpretiert. Im Fokus steht die Kooperation mit den Bildungseinrichtungen der Gemeinden, insbesondere den Schulen, sowie den lokalen Kulturvereinen und -initiativen. Die Ergebnisse des Projektes, das im Rahmen von „VIEL(GE)SCHICHTIG“ als Beitrag zur Landesausstellung „CARINTHIja.2020“ stattfand, wurden am 15. Juni 2020 in der NMS Velden präsentiert.

Drei Modelle und Pläne

Auf Basis des franziszeischen Katasters aus dem Jahr 1840 und Luftbildern von 1950 und 2020 wurden danach drei Modelle gebaut und Pläne gezeichnet. Bei einem Fotospaziergang durch Velden haben die Schüler/innen interessante öffentliche Gebäude und Plätze anhand historischer Aufnahmen aus dem Gemeindearchiv aufgespürt und diese mit ihrem Handy fotografiert. Fotos und Videoclips vom Arbeitsprozess gewähren Einblicke in die Entstehung dieses viel(ge)schichtigen Projektes. Nach der Präsentation wird „Velden VIEL(GE)SCHICHTIG“ über den Projektträger OeAD/KulturKontakt Austria online allen Interessierten zugänglich gemacht und darüber hinaus im Gemeindeamt ausgestellt!

Ein Danke an die Projektträger und Forscher

Bürgermeister Ferdinand Vouk und Stefan Sandrieser bedankten sich bei den Projektträgern und Forscherinnen für Ihr Engagement und wiesen darauf hin, dass die zahlreichen kulturellen Initiativen und Projekte im Rahmen des Jubiläums zeigen, dass wir heute ein Miteinander leben und dass unsere sprachliche und kulturelle Vielfalt im Herzen Europas eine besondere Stärke und Chance darstellen. Als Danke wurden alle Beteiligten zu einer Schifffahrt am Wörthersee eingeladen um die Forschungsergebnisse auch aus dieser Perspektive zu vertiefen. Das Projekt „Velden VIEL(GE)SCHICHTIG“ findet im Rahmen von „VIEL(GE)SCHICHTIG“ als Beitrag zur Kärntner Landesausstellung „CARINTHIja.2020“ statt.

Kommentare laden
ANZEIGE