fbpx

Zum Thema:

12.07.2020 - 12:47Zwei zeitgleiche Unfälle auf der A2 hielten die Feuerwehr in Atem10.07.2020 - 21:0234 Mann im Einsatz: Villacher stürzte mit PKW in Bachbett10.07.2020 - 20:52Danke: Feuerwehr befreite Frau in Rollstuhl aus Treppenlift09.07.2020 - 19:41Allezeit bereit: HFW Villach musste heute gleich fünfmal ausrücken
Aktuell - Klagenfurt
© FF Köttmannsdorf

Stiller Alarm in Köttmannsdorf

Die Feuerwehr im Einsatz: Ein Auto das von selbst fährt und zwei tote Kühe

Köttmannsdorf – Zu zwei gänzlich verschiedenen Einsätzen wurde die FF Köttmannsdorf gestern, am 20. Juni 2020 gerufen. Zuerst mussten sie zwei Kühe bergen, die in einer Stallung verendet waren. Danach musste noch ein Fahrzeug geborgen werden, das drohte über eine Mauer zu rutschen.

 1 Minuten Lesezeit (162 Wörter)

,,Gestern wurden wir gleich zweimal über die LAWZ Kärnten mittels Stillem Alarm zu Einsätzen gerufen“, schreibt die FF Köttmannsdorf in einem Facebook-Posting. Kurz vor 9 Uhr in der Früh des 20. Junis, fuhr die FF nach Aich zu einer Tierbergung. Hier hatte sich eine Kuh aus ihrer Stallung befreit und kam so in die Stallung einer anderen Kuh. ,,Leider überlebten beide Tiere die Nacht nicht und wir mussten die verendeten Kühe aus dem beengten Raum bergen“, teilen die Kameraden mit.

ANZEIGE

(c) FF Köttmannsdorf - © FF Köttmannsdorf

Ein Fahrzeug machte sich selbstständig

Kurz vor 19 Uhr wurde die FF dann zu einer Fahrzeugbergung nach Tschachoritsch gerufen. Ein PKW rollte von einem Parkplatz über eine Wurfsteinmauer und drohte weiter abzurutschen. Ein Fahrer soll sich nicht im Fahrzeug befunden haben. ,,Mittels Hebekissensatz konnte der beinahe unbeschädigte PKW geborgen und der Besitzerin übergeben werden“, erklärte die FF Köttmannsdorf abschließend.

Kommentare laden
ANZEIGE