fbpx

Zum Thema:

07.07.2020 - 12:52Dreister Versuch: Schmid-Tarmann ortet Ver­stoß gegen Um­welt­auf­lagen07.07.2020 - 11:00Abwechslungs­reiches Pro­gramm für Kids im Diözesan­haus07.07.2020 - 08:53Super! Zertifikate an 40 Klein­kind­er­zieherinnen ver­liehen07.07.2020 - 08:29SMART City schreitet voran: Neues Projekt in Hans-Sachs-Straße
Aktuell - Klagenfurt
Alle Personen, die mit dem erkrankten Schüler in Kontakt gekommen sind, befinden sich aktuell in Quarantäne.
Alle Personen, die mit dem erkrankten Schüler in Kontakt gekommen sind, befinden sich aktuell in Quarantäne. © Dieter Kulmer Photography

An Klagenfurter HTL:

Drei Corona-Verdachtsfälle in anderen Schulklassen

Klagenfurt – Am Samstag, dem 20. Juni, wurde an einer Klagenfurter HTL ein Coronafall gemeldet. Ein Schüler war positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden. Alle Schüler und Lehrer, die mit dem Erkrankten in Kontakt standen, befinden sich aktuell in Heimquarantäne. Darunter sind, wie heute bestätigt wurde, auch drei Verdachtsfälle aus anderen Schulklassen der Bildungseinrichtung.

 1 Minuten Lesezeit (185 Wörter)

Seit die Corona-Erkrankung eines Klagenfurter Schülers am Samstag bekannt wurde, befinden sich alle Lehrer und Schüler, die mit dem erkrankten Schüler in Kontakt gestanden sind, in Quarantäne. Sie alle warten derzeit auf die Testergebnisse. Diese sollten, laut Auskunft von Gerd Kurath vom Kärntner Landespressedienst, noch am heutigen Montag, dem 22. Juni, oder spätestens morgen, Dienstag, eintreffen.

Drei Verdachtsfälle in anderen Klassen

Auch Dr. Robert Klinglmaier, der Kärntner Bildungsdirektor, wies auf Anfrage von 5-Minuten darauf hin, dass alle Personen, die in Kontakt mit dem Schüler standen, nun getestet werden. Betroffen von den Quarantäne-Maßnahmen seien, laut ihm, 15 Schüler und mehrere Lehrer. Dazu gehören, wie heute bekannt wurde, auch drei Verdachtsfälle aus anderen Schulklassen. Bei den Verdachtsfällen habe eine Person leichte Symptome, erklärt Gerd Kurath gegenüber 5-Minuten. Alle drei Personen würden zum engeren Umfeld des erkrankten Schülers gehören.

Alle entsprechenden Maßnahmen seien, laut Kurath, gesetzt worden. Nun müsse man auf die Testergebnisse warten. Aktuell gibt es in Kärnten noch sieben aktive Coronafälle. (Stand 22. Juni, 14 Uhr)

Kommentare laden
ANZEIGE