fbpx

Zum Thema:

29.11.2020 - 19:26Friedlicher Corona-Protest: „Wollen Menschen zum Nachdenken anregen“28.11.2020 - 19:29NHL-Star Michael Raffl ist zurück im Adlerhorst28.11.2020 - 14:07Unbekannte zerkratzten PKW in Tief­garage27.11.2020 - 15:30Forschungspreis: Villacher Unter­nehmen aus­gezeichnet
Wirtschaft - Villach
SYMBOLFOTO © Arno Pusca/Bundesheer

Neubau zugesagt:

Kasernen-Standort in Villach wird modernisiert

Villach – Nach einem Gespräch mit Landeshauptmann Peter Kaiser vor einigen Wochen, wurde nach eingehender Prüfung entschieden, die alten, baufälligen Kasernen in Villach durch eine neue, moderne Kaserne zu ersetzen.

 2 Minuten Lesezeit (256 Wörter) | Änderung am 27.06.2020 - 17.37 Uhr

„Im guten Einvernehmen mit dem Land, wurde entschieden, diesen Schritt zu setzen und so wird Villach weiterhin ein wichtiger und in Zukunft auch moderner militärischer Standort bleiben“, so die Verteidigungsministerin, die weiter ausführt: „Neben diesem Neubau, darf ich festhalten, dass es keine Bestrebungen gibt, irgendeine weitere Kaserne in Kärnten zu schließen – im Gegenteil, wir werden weiter in den Ausbau und in die Modernisierung investieren. Dies ist ein klares Bekenntnis zum Militärstandort Kärnten“, stellt Tanner klar.

Kaiser: „Zeitgemäße und moderne Truppenunterkunft“

Erfreut zeigt sich auch Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser: „Ich habe mich in der Vergangenheit immer wieder bei den amtierenden Bundesregierungen für einen Neubau in Villach ausgesprochen, um den Soldatinnen und Soldaten endlich eine zeitgemäße und moderne Truppenunterkunft zu gewährleisten. Auch mit Claudia Tanner haben wir dieses Projekt intensiv besprochen. Dass es nun hoffentlich auch schon bald tatsächlich umgesetzt werden kann, ist ein erfreulich positives Ergebnis der Kärntner Beharrlichkeit, die auch von Villachs Bürgermeister Günther Albel mitgetragen wurde“, erklärt Kaiser.

Albel will mit Tanner alle Pläne besprechen

Der Villacher Bürgermeister Günther Albel schreibt auf Facebook: „Damit haben sich die jahrelangen Anstrengungen und die Beharrlichkeit der Villacher Stadtpolitik in dieser Frage und die Unterstützung ausgezahlt.“ Er freue sich vor allem für Villachs Soldatinnen und Soldaten, „die endlich zeitgemäße Rahmenbedingungen vorfinden werden“. Albel will nun umgehend mit Ministerin Tanner Kontakt aufnehmen, um die Details ihrer Pläne zu besprechen.

ANZEIGE