fbpx

Zum Thema:

09.07.2020 - 17:56Hier gilt ab morgen wieder Maskenpflicht in Kärnten09.07.2020 - 17:16Einheitlicher Aktionsplan: „Ampel­system“ soll zweite Welle verhindern09.07.2020 - 16:01„Es braucht mehr Investitionen in den Öffentlichen Ver­kehr“09.07.2020 - 14:32Appell: „Wir müssen alles tun, damit Kärnten der ‚sichere Süden‘ bleibt“
Wirtschaft - Kärnten
© KK

Ab 1. Juli:

AK-Kärnten: Sozialrecht-Referatsleiter geht in Pension

Klagenfurt/Kärnten – Bei der Arbeiterkammer Kärnten (AK Kärnten) kommt es zu einem Führungswechsel in der Abteilung Sozialrecht. Peter Wenig geht als Referatsleiter in den Ruhestand. Mit 1. Juli folgt Gerald Prein als Leiter des Sozialrechts der AK Kärnten nach.

 1 Minuten Lesezeit (183 Wörter)

Nach 35 Jahren Einsatz für Gerechtigkeit im Sozialrecht, fast 30 Jahre davon als leitender Angestellter, geht Referatsleiter Peter Wenig mit Ende Juni in Pension. „Eine Tür schließt sich, eine neue geht auf. Ich freue mich schon auf meine Zeit mit meinen Enkelkindern“, so Wenig.

ANZEIGE

Nach 35 Jahren im Dienst freut sich Peter Wenig schon auf die Zeit mit den Enkelkindern. - © Helge Bauer

Nachfolger ab 1. Juli im Einsatz

Nachfolger und neuer Referatsleiter des Sozialrechts, Gerald Prein, tritt ab 1. Juli 2020 in Wenigs Fußstapfen. Der erfahrene und langjährige Mitarbeiter übernimmt alle Aufgaben, die in den Zuständigkeitsbereich des Sozialrechts fallen: von Beratungen zu Pensionsthemen wie Berufsunfähigkeit- und Invaliditätspensionen bis hin zu Vertretungen und Geltendmachung von Ansprüchen bei Gericht von Reha- und Pflegegeldansprüchen.

„Ich freue mich auf die zukünftigen Herausforderungen“, so der zweifache Familienvater und begeisterte Kanute. Zusätzlich wurde der versierte Sozialrechtsexperte Gerhard Huber in der Arbeiterkammer Kärnten aufgenommen.

ANZEIGE

Gerald Prein tritt ab 1. Juli 2020 in Wenigs Fußstapfen und freut sich auf die zukünftigen Herausforderungen. - © Jost & Bayer

Kommentare laden
ANZEIGE