fbpx

Zum Thema:

03.08.2020 - 17:59Unbekannte stahlen Lebens­mittel aus Selbst­bedienungs­hütte02.08.2020 - 10:34PKW kollidierte mit Bus: 14-Jähriger ver­letzt01.08.2020 - 12:46Bad am Faaker See sperrt vorerst Zu­tritt für weitere Bade­gäste31.07.2020 - 19:54,,Beim Funktaxi halten wir zusammen und lassen niemanden im Stich“
Leute - Kärnten
SYMBOLFOTO © KK

Neue Buslinie

Totalsperre der Draubrücke in Völkermarkt: Ersatzverkehr für Pendler gesichert

Völkermarkt – Land installiert Ersatzverkehr für Pendler zwischen 13. Juni und 11. September 2020. Neues Busangebot ermöglicht gleiche Fahrzeiten wie mit dem eigenen PKW. Fahrpläne sind ab sofort verfügbar. 

 3 Minuten Lesezeit (392 Wörter)

Zwischen dem 27. Juli und 11. September 2020 wird die 1958 errichtete Draubrücke in Völkermarkt/Kühnsdorf aus Sicherheitsgründen erneuert. Die Sanierungsarbeiten sollen rechtzeitig bis zum Schulbeginn abgeschlossen sein. Das Mobilitätsreferat hat für die Zeit der Totalsperre der Brücke bereits einen neuen Fahrplan für den Ersatzverkehr erarbeitet. „Die umfassenden Sanierungsarbeiten an der Brücke sind notwendig, um die Verkehrssicherheit zu garantieren. Jedoch wird aufgrund der Totalsperre die Nutzung der S-Bahn (Linie S3) von Kühnsdorf nach Klagenfurt für alle Pendler, die etwa in Griffen und Völkermarkt wohnen, fast unmöglich. Dafür haben wir nun einen Ersatz geschaffen“, gibt heute, Mittwoch, Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig bekannt.

Neue Buslinie für Pendler

„Wir setzen daher bereits ab nächster Woche eine neue Buslinie ein, um Pendlern weiterhin eine rasche Anbindung nach Klagenfurt zu ermöglichen“, so Schuschnig. Damit sollen die Pendelzeiten aus der Region, auch ohne die Nutzung der S-Bahn, nicht steigen. „Niemand aus der Region soll aufgrund der Brückensperre künftig vom Öffentlichen Verkehr auf das Auto umsteigen müssen“, stellt der Landesrat klar.

Der Ersatzbus fährt ab Montag, den 13. Juli 2020, ab 05.27 Uhr zwischen Griffen und Klagenfurt 14 Mal täglich. Die Strecke führt von Griffen über Völkermarkt und über die Autobahn Richtung Klagenfurt. Nach Verlassen der Autobahn bei der Ausfahrt Klagenfurt-Flughafen fährt der Bus über die St. Veiter Straße am Klinikum Klagenfurt vorbei. Endstation ist weiterhin der Busbahnhof Klagenfurt. Retour geht es am Klinikum Klagenfurt vorbei und über die Autobahn nach Völkermarkt und in weiterer Folge nach Griffen. Für Pendler aus dem Griffner und Völkermarkter Raum bedeutet das eine hochwertige und zeitlich sehr attraktive Anbindung an den Öffentlichen Verkehr.

Gleiche Fahrzeit wie mit eigenem PKW

„Mit dem neuen Fahrplan stellen wir nicht nur die Mobilität für die vielen Pendlerinnen und Pendler in der Region sicher, sondern verkürzen auch die Fahrzeiten aus Völkermarkt nach Klagenfurt auf nur 26 Minuten“, hebt Schuschnig hervor und unterstreicht: „Damit haben wir eine raschere Verbindung im Sinne aller Pendlerinnen und Pendler erreicht.“ Besonderes Augenmerk wurde auch auf eine Anbindung des Klinikum Klagenfurt, als großen Dienstgeber, gelegt. „Pendler sind mit dem Bus jetzt gleich schnell von Völkermarkt im Klinikum Klagenfurt, wie mit dem eigenen PKW. Zusätzlich erübrigt sich die Parkplatzsuche und auch die Umwelt wird geschont“, so Schuschnig.

Kommentare laden
ANZEIGE