fbpx

Zum Thema:

10.08.2020 - 18:19Traktor prallte gegen Baum und überschlug sich: Lenker (17) verletzt08.08.2020 - 21:05Teure Fahrräder gestohlen: Diebe schlugen wieder zu14.07.2020 - 19:28Freiwillige Feuer­wehren bei Lader­brand im Einsatz12.07.2020 - 19:33Harley-Absage schreckt Fans nicht ab: „Es werden trotzdem sehr viele kommen“
Leute - Kärnten
Debatte
SYMBOLFOTO © pixabay.com

Was ist deine Meinung?

„Absage des Bleiburger Wiesen­marktes war dringend notwendig“

Bleiburg – Wie bereits berichtet, wurde der Bleiburger Wiesenmarkt in diesem Jahr fix abgesagt. In den Kommentaren zu dem Beitrag gehen die Meinungen unsere Leserinnen und Leser dazu auseinander. Auch Kärntens Politiker vertreten unterschiedliche Standpunkte zu dem Thema. Was ist deine Meinung? 

 3 Minuten Lesezeit (416 Wörter) | Änderung am 01.07.2020 - 19.47 Uhr

Viele Veranstaltungen und Fest mussten bereits wegen der Coronaviruskrise abgesagt werden. Nun hat es auch den beliebten Bleiburger Wiesenmarkt getroffen. Wie der Wirtschaftsgemeinschaft Bleiburg/Feistritz bekannt gibt, ist das Volksfest 2020 abgesagt, wir haben berichtet. Kärntens Politiker stehen der Absage mit gemischten Meinungen gegenüber.

„Hätte mit entsprechenden Regeln stattfinden können“

Der Kärntner FPÖ-Obmann Gernot Darmann bedauert die Absage des Bleiburger Wiesenmarktes, der heuer als ältestes Volksfest Südkärntens zum 627. Mal stattfinden hätte sollen. „Nach dem Villacher Kirchtag und dem Klagenfurter Altstadtzauber ist das eine weitere schmerzliche Absage für unser Veranstaltungs- und Volkskulturland Kärnten, welche uns durch die Unbeweglichkeit von Anschober, Kurz und Co aufgezwungen wurde. Das Agieren der Bundesregierung macht Planungen für Großveranstaltungen beinahe unmöglich. Viele Brauchtumsveranstaltungen, die auch eine große wirtschaftliche Bedeutung in den Regionen haben, hätte man mit entsprechenden Regeln durchführen können“, erklärt FPÖ-Obmann Gernot Darmann in einer Stellungnahme.

„Wiesenmarkt-Absage war notwendig“

„Leider macht die aktuelle Situation die Absage des Bleiburger Wiesenmarktes für das heurige Jahr nötig. Viel lieber wäre es mir natürlich gewesen, dass dieses für Unterkärnten wertvolle Traditionsfest stattfinden könnte. Gerade die letzten Tage haben uns deutlich gezeigt, wie wichtig es ist, in Österreich weiterhin den Hausverstand als ständigen Begleiter zu wählen und unsere Gesundheit nicht aufs Spiel zu setzen. Das macht ein Fest in der Größenordnung des Wiesenmarktes leider unmöglich – ihn wie gewohnt zu veranstalten, wäre verantwortungslos“, äußerte sich Landtagsabgeordneten und ÖVP-Brauchtumssprecher Hannes Mak heute ebenfalls zu dem Thema.

„Absage sorgt für schweren wirtschaftlichen Schaden“

Seit Wochen und Monaten ist das Damoklesschwert namens Corona über den Veranstaltern des Wiesenmarktes in Bleiburg gehangen. Seit heute ist klar, dass die traditionsreiche Veranstaltung nicht stattfinden kann. „Für die Veranstalter gibt es bis zum heutigen Tage überhaupt keine Planungssicherheit, daher muss man ihren Schritt auch verstehen“, bedauert Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer die Absage. „Der Wiesenmarkt stellt für einige Hundert Wirtschafts- und Gastronomiebetriebe eine wichtige Lebensader und einen Umsatzbringer dar. Die Absage sorgt für einen großen wirtschaftlichen Schaden für ganze Regionen.“ Team Kärnten Gerhard Köfer fordert nun, dass die Firanten entsprechende Unterstützungsleistungen „und das unbürokratisch“ erhalten.

Was ist deine Meinung?

War es deiner Meinung nach die richtige Entscheidung den Wiesenmarkt abzusagen? Oder ist die Absage für dich unverständlich? Diskutiere mit der 5 Minuten Comunity in den Kommentaren unter unserem Beitrag auf Facebook.

Kommentare laden
ANZEIGE