fbpx

Zum Thema:

05.08.2020 - 11:53Es gibt Ersatz-Urlaubs­wochen für pflegende An­gehörige04.08.2020 - 19:03Prozess gegen Scheuch: Ge­schäfts­führer wurde Diversion an­geboten04.08.2020 - 18:15Beliebteste Bäckerei in Kärn­ten: Wiener­roither holt sich 1. Platz04.08.2020 - 16:07Zwei Corona-Neu­infektionen in Klagen­furt: Contact Tracing läuft
Politik - Kärnten
SYMBOLFOTO © Karin Wernig

"Verantwortung für Brauchtum wahrnehmen"

FPÖ fordert Kärn­tner Brauch­tums­stiftung

Kärnten – Nach den bereits erfolgten oder noch bevorstehenden Absagen der größten volkskulturellen Veranstaltungen in Kärnten fordert heute der Kärntner FPÖ-Obmann Gernot Darmann von der Kärntner Landesregierung die Einrichtung einer „Kärntner Brauchtumsstiftung“, um die betroffenen Fieranten, Schausteller und Vereine rasch zu unterstützen.

 1 Minuten Lesezeit (123 Wörter)

„Tausende Fieranten und Schausteller in Österreich müssen mit Entsetzen die schmerzlichen Absagen […] zur Kenntnis nehmen. Sie sind durch das Agieren der Regierung in ihrer Existenz bedroht. Die Politik trägt die Verantwortung, dass rasch geholfen wird. [….] Daher fordere ich von der Landesregierung die Einrichtung einer Kärntner Brauchtumsstiftung für eine sofortige Unterstützung aller Betroffenen“, erklärt FPÖ-Obmann Gernot Darmann.

„Verantwortung für Brauchtum wahrnehmen“

Der FPÖ-Chef betont, dass viele Fieranten und Schausteller durch den Ausfall der volkskulturellen Veranstaltungen vor dem Ruin stehen. „Wenn sie nicht überleben, ist das aber auch eine massive Gefahr für den weiteren Fortbestand der Großveranstaltungen. Daher muss Kärnten seine Verantwortung für Brauchtum und Volkskultur wahrnehmen und sofort handeln“, betont Darmann.

Kommentare laden
ANZEIGE