fbpx

Zum Thema:

12.08.2020 - 21:50Nach sonniger erster Tages­hälfte folgen Gewitter12.08.2020 - 19:28FPÖ kritisiert Vor­gehen bei Aus­zahlung der „Corona-Prämie“12.08.2020 - 18:02Rückruf: Bei Kinder­buggy besteht Sturz­gefahr für das Kind12.08.2020 - 17:00Sport-Großveran­staltungen ab­gesagt: „Schwerer Schaden für Kärnten“
Sport - Klagenfurt
Johannes Bischofberger (KAC) und Anthony Luciani (Znojmo).
Johannes Bischofberger (KAC) und Anthony Luciani (Znojmo). © EC-KAC/Kuess

Neuer Name für den Bewerb:

Relaunch: Beim EC KAC herrscht Vor­freude auf die neue Liga

Klagenfurt – In einer gemeinsamen Sendung der TV-Partner der Liga, Sky Sport Austria und Puls24, wurde am Samstagnachmittag, dem 4. Juli 2020, der neue Auftritt der bisherigen Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) präsentiert: Der EC-KAC freut sich auf die Teilnahme an der neuen bet-at-home ICE Hockey League (ICE).

 1 Minuten Lesezeit (175 Wörter)

Neben dem neuen Namen des Bewerbs wurden das neue Logo und das neue Corporate Design sowie der neue Online-Auftritt vorgestellt. Bereits am Freitag war der neue Claim („United by Passion“) präsentiert worden.

Neues Erscheinungsbild

„Wir haben uns in den letzten Jahren als europäische Top-Liga etabliert. Es war unsere oberste Prämisse, unser internationales Premium-Produkt durch eine neue Marke und ein neues Erscheinungsbild äußerlich adäquat zu präsentieren. […] Wir freuen uns bereits auf den geplanten Saisonstart am 25. September. Die jüngsten positiven Signale der Regierung und die damit verbundenen Lockerungen bestärken uns in unseren Planungs- und Vorbereitungsarbeiten“, so bet-at-home ICE Hockey League- Geschäftsführer Christian Feichtinger.

Es wird unter neuem Namen gespielt

Ab der 21. Saison nach der Liga-Neugründung wird unter dem Namen bet-at-home ICE Hockey League gespielt. Wie bereits verlautbart, trafen der Anbieter von Online-Sportwetten und Online-Gaming und die Liga eine Vereinbarung für die kommenden drei Saisonen mit einer Option auf zwei weitere Spielzeiten. Die bet-at-home ICE Hockey League umfasst derzeit elf Teilnehmer aus vier verschiedenen Ländern.

Kommentare laden
ANZEIGE