fbpx

Zum Thema:

11.08.2020 - 13:47Jugendliche Räuber zu Sozial­stunden verurteilt11.08.2020 - 09:12Klagenfurter Studenten forschen an großem EU-Roboter-Projekt10.08.2020 - 21:20Zirkusmaus und Co: Circus Dimitri ist in Klagenfurt10.08.2020 - 17:43Besonderes Flair: Der Neue Platz verwandelt sich zum Monats­markt
Aktuell - Klagenfurt
© KK

Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Schon wieder standen Müllcon­tainer in Flammen: „Das kann kein Zufall sein“

Klagenfurt – In den frühen Morgenstunden des 5. Juli wurde die Berufsfeuerwehr Klagenfurt zu einem Müllcontainerbrand alarmiert. Brandstiftung kann nicht ausgeschlossen werden. "Seit April gab es bereits neun Brände dieser Art. Das kann kein Zufall sein", erzählt Bereitschaftsoffizier Wolfgang Germ im Gespräch.

 1 Minuten Lesezeit (132 Wörter) | Änderung am 05.07.2020 - 13.47 Uhr

Gegen 0.30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Klagenfurt am 5. Juli zu einem Containerbrand bei einem Geschäftsgebäude alarmiert. Zwei Müllcontainer standen vor der Hausfassade in Flammen. Durch schnelles Handeln konnte das Feuer durch die Kameraden der Berufsfeuerwehr rasch gelöscht werden. Die Ursache für den Brand ist noch unklar, allerdings könne laut Bereitschaftsoffizier Wolfgang Germ Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden. „Seit April gab es bereits neun Fälle dieser Art. Das kann kein Zufall sein“, so Germ.

Brand kann schnell übergreifen

Besonders gefährlich sei bei diesem Brand gewesen, dass sich die Container direkt an der angrenzenden Hausfassade befanden. „So kann es schnell zu sekundären Bränden kommen, weil das Feuer auf die Fassade übergreifen könnte“, erklärt Germ. Momentan finden die Nachkontrollen statt.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE