fbpx

Zum Thema:

02.03.2021 - 17:47Einsatz­kräfte löschten Wald­brand am Spitalberg02.03.2021 - 11:01Lockerungen Jugendsport: „Warum noch zwei Wochen warten?“02.03.2021 - 10:15Soldaten positiv auf Corona getestet: Stellungshaus geschlossen02.03.2021 - 07:32Endlich wieder Kultur: Klagenfurts Galerien finden großen Anklang
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Vor Gericht

Ange­klagter soll beein­trächtigte Person miss­braucht haben

Klagenfurt – Am Mittwoch, dem 8. Juli, kommt es vor dem Schöffengericht am Landesgericht Klagenfurt zu einer Verhandlung. Einem Erwachsenen wird zur Last gelegt eine psychisch beeinträchtigte Person sexuell missbraucht zu haben. Ihm drohen bis zu 10 Jahre Freiheitsstrafe.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (86 Wörter) | Änderung am 06.07.2020 - 10.56 Uhr

Einem Erwachsenen wird zur Last gelegt, im September 2019 in Poggersdorf einerseits das Verbrechen der Vergewaltigung und andererseits das Verbrechen des sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen oder psychisch beeinträchtigten Person, die stark alkoholisiert sich im Tiefschlag befunden haben soll, begangen zu haben.

10 Jahre Freiheitsstrafe drohen

Angeklagt ist neben der versuchten Vergewaltigung das Verbrechen des sexuellen Missbrauchs einer wehrlosen oder psychisch beeinträchtigten Person nach dem § 205 Abs 1 StGB, welches bei anklagekonformer Verurteilung einer Freiheitsstrafe von ein bis zu 10 Jahren nach sich ziehen könnte. Es gilt die Unschuldsvermutung.

ANZEIGE