fbpx

Zum Thema:

03.12.2020 - 12:09Neue Druck­knopf­ampel sorgt für mehr Sicher­heit02.12.2020 - 18:23Bahnlärm­untersuchungen für Klagenfurt abgeschlossen02.12.2020 - 16:56Pinker Denkzettel an der Lend soll zum „groß denken“ anregen02.12.2020 - 14:59Heuer keine Adventmärkte in Klagenfurt
Politik - Klagenfurt
Schmid-Tarmann:
Schmid-Tarmann: "Die beiden Klagenfurter Supermärkte haben die Grünstreifen einfach mit einem Rasenteppich belegt." © Schmid-Tarmann

Bei zwei Klagenfurter Supermärkten

Dreister Versuch: Schmid-Tarmann ortet Ver­stoß gegen Um­welt­auf­lagen

Klagenfurt – In ihrer aktuellen Aussendung verweist die Grüne Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann auf einen Verstoß gegen die Bau- und Umweltauflagen. Gleich zwei Klagenfurter Supermärkte würden den Bestrebungen einer verantwortungsvollen Klimapolitik trotzen und versuchen die Vorgaben der Landeshauptstadt zu umgehen. 

 1 Minuten Lesezeit (164 Wörter)

Einen besonders dreisten Versuch zweier Klagenfurter Supermärkte, die vorgeschriebenen Bau- und Umweltauflagen zu umgehen, deckte vor kurzem die Grüne Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann auf. „Die Supermärkte in der Villacher- und August-Jaksch-Straße haben Grünstreifen zwischen den Parkplätzen einfach mit einem Rasenteppich belegt, anstatt sie vorschriftsmäßig mit echtem Rasen zu begrünen. Auch abgestorbene Bäume wurden nicht durch gesunde, neue ersetzt“, stellt die Grüne Gemeinderätin fest.

Schmid-Tarmann will gegen „Klimasünder“ vorgehen

Gerade über großen Asphaltflächen heize sich die Luft extrem auf, verschlechtere das Mikroklima deutlich und senke die Lebensqualität. „Die Landeshauptstadt muss da schnellstens rigoros durchgreifen, damit das Umgehen der Bau- und Umweltauflagen für diese Klimasünder verhindert und vor allem teuer wird“, so Evelyn Schmid-Tarmann abschließend. Die Grüne Gemeinderätin hat einen dementsprechenden Antrag bei der letzten GR-Sitzung eingebracht.

ANZEIGE

Die Supermärkte haben versucht die vorgeschriebenen Bau- und Umweltauflagen zu umgehen. - © Schmid-Tarmann

ANZEIGE