fbpx

Zum Thema:

11.08.2020 - 12:28Banken­pleite wirft Fragen auf: Ist unser Geld noch sicher?04.08.2020 - 09:56Mega­investition am Ossiacher See: 30 Millionen Euro für Tourismus-Projekt03.08.2020 - 22:06Blick in die Zukunft: 30 Millionen für ein neueres, schöneres Annenheim29.07.2020 - 08:20Super: 2,4 Millionen Euro-Investition im Pflegebereich
Wirtschaft - Klagenfurt
Gernot Bogensberger (Leiter der Abt. Entsorgung) mit Vizebürgermeister Wolfgang Germ bei der Umladestation in Hörtendorf.
Gernot Bogensberger (Leiter der Abt. Entsorgung) mit Vizebürgermeister Wolfgang Germ bei der Umladestation in Hörtendorf. © StadtPresse/ D. Wajand

Nach zwei Monaten Arbeit:

Müll-Umladestation in Hörtendorf für 180.000 Euro fertig saniert

Klagenfurt – Rund zwei Monate wurde die Umladestation in Hörtendorf saniert und adaptiert. Der Zustand der Mauern war bereits sehr desolat, die Abladefläche wurde generalsaniert.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (102 Wörter)

Ehe der Müll in die Verbrennungsanlage nach Arnoldstein gebracht wird, entleeren die städtischen Mitarbeiter den Inhalt der Müllwägen in Hörtendorf bei der sogenannten Umladestation. „Eine Sanierung der Umladestation war dringend notwendig, der Zustand der Mauern im direkten Abladebereich war bereits sehr desolat“, erklärt Entsorgungsreferent Vizebürgermeister Wolfgang Germ.

Die Sanierung dauerte 2 Monate

Die Abladefläche erhielt neue Begrenzungen, das heißt die Betonleitwände wurden durch eine neue Stahlbetonstützkonstruktion ersetzt, eine neue Wasserentnahmestelle eingerichtet sowie die Aufgangsstiege für die Mitarbeiter neu konzipiert. Die Kosten beliefen sich auf rund 180.000 Euro, die Sanierung dauerte zwei Monate.

Kommentare laden
ANZEIGE