fbpx

Zum Thema:

23.09.2020 - 12:31„Stimmig und sensibel“: Villacherin gewinnt Kunstwettbewerb18.09.2020 - 21:18K3 Filmfestival: Filme können noch bis 30. September eingereicht werden!15.07.2020 - 07:14CarinthiJa-Brücke lädt zum „Umeschaun“ ein08.07.2020 - 10:32Land Kärnten: 200.000 Euro Unter­stützung für Kultur­schaffende
Leute - Kärnten
© Harald Walzer

"Richtungswechsel"

Kunst-Filmprojekt: „Möchten auf Filmfestivals dieser Welt“

Mölltal – Das Team rund um Helmut-Michael Kemmer und Andreas Ortner produzierte in nur zwei Wochen einen Trailer zum neuesten Werk ‚Richtungswechsel‘ im ‚CineStageArt‘ Genre. Ihr Werk zum Thema Corona wurde auf YouTube veröffentlicht.

 2 Minuten Lesezeit (331 Wörter)

Genau an jenem Tag, an dem in Österreich die Masken gefallen sind, ist der Vorhang für dieses neueste Kunst-Kurzfilmwerk gefallen. Nach knapp drei Wochen zählt der Trailer bereits etwas mehr als über 2.000 Aufrufe.

Zu den Akteuren…

Nach einer Idee vom aus Stall im Mölltal stammenden Autor & Filmemacher Helmut-Michael Kemmer übernahm der Steirer Andreas Ortner die Regie und eine der Hauptrollen. Die zweite Hauptdarstellerin ist die aus Klagenfurt stammende Nachwuchsschauspielerin Martina Martinz. Wesentlichen Anteil an diesem eindrucksvollen Vorschauwerk hat der für die Kamera und den Schnitt verantwortliche Niederösterreicher Harald Walzer.

Kleiner Rahmen

Verfilmt wurde das ganze aufgrund von Corona im ganz kleinen Rahmen im Mölltal. Dem Trailer sieht man das nicht an. Der aus Söding-Sankt Johann (Steiermark) stammende Andreas Ortner übernahm dabei sowohl eine der beiden Hauptrollen, als auch die Regie: “Wir geben unser Bestes, um das Publikum auf eine nicht alltägliche Filmreise mit zu nehmen“, erzählt Ortner. Die restlichen Filmszenen (der zweite Teil des CineStageArt Genres) wurden im Freien gedreht.

Regionale Darsteller

Hier haben unter anderem aus der Region folgende Darsteller mitgewirkt. Gerald und Stefanie Dellacher mit ihrer Tochter Johanna, Andreas Lackner, Astrid Bugelnig, Beau James Leonard sowie Alex Anether. Allesamt aus Kärnten.  Der aus Niederösterreich stammenden Jakob Eder – welcher bereits für das Werk ‚Formation‘ mit zahlreichen Preisen geehrt wurde – ist wieder für die Komposition und das Sounddesign verantwortlich. 

Ziel sind Filmfestivals 

Autor & Ideenlieferant Helmut-Michael Kemmer:“ Wir streben auf alle Fälle ein oder zwei Kinopremieren in Österreich an und möchten dieses neue ‚CineStageArt‘ Filmprojekt auf die Filmfestivals dieser Welt bringen.“  Für das Setdesign zeichnet sich Gerald Dellacher, welcher auch bereits bei Formation mitwirkte und an der Veröffentlich eines Kinderbuches arbeitet, verantwortlich. Beau James Leonard und Alex Anether fungierten jeweils für einen Tag als Aufnahmeleiter. Tim Kukla schoss ein Abschlussfoto. Die englische Übersetzung liefert Kristina Zenz.

 

 

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE