fbpx

Zum Thema:

24.02.2021 - 22:18Sonnig und wolkenlos: Der Donnerstag bringt 17 Grad24.02.2021 - 17:27Corona-Mutation: 72 weitere Fälle der britischen Virus-Variante bestätigt24.02.2021 - 16:35Schweiz setzt Kärnten auf die Risikoliste24.02.2021 - 11:51Gastro fordert: „Selbst­tests sollen als Ein­tritts­test an­er­kannt werden“
Wirtschaft - Kärnten
© Bettina Nikolic

An Tourismusbranche, Gäste und Einheimische:

Appell: „Wir müssen alles tun, damit Kärnten der ‚sichere Süden‘ bleibt“

Kärnten – Gemeinsam richten LR Sebastian Schuschnig, Christian Kresse und der Spartenobmann für Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Kärnten, Josef Petritsch einen Appell an die Tourismusbranche, an Gäste und Einheimische: "Halten Sie sich weiter strikt an die Hygiene- und Abstandsregeln, nehmen Sie das Virus ernst und seien Sie achtsam!"

 2 Minuten Lesezeit (326 Wörter)

Viele Einheimische verbringen derzeit ihren Urlaub in Kärnten. Zusätzlich kann Kärnten ein starkes Gästeaufkommen verzeichnen, welches zum Teil zu großen Menschenansammlungen in manchen Tourismusorten, bei Ausflugszielen oder gastronomischen Betrieben führt. Daher appellieren Tourismusreferent Sebastian Schuschnig, Josef Petritsch, Spartenobmann Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Kärnten sowie Kärnten Werbung Chef Christian Kresse an die Tourismusbranche, an alle Gäste und Einheimische, die Aufbauarbeit der letzten Wochen nicht zu gefährden. Jeder sei aufgefordert, seinen Beitrag zur Vermeidung einer Infektion zu leisten.

Eigenverantwortung ist ein wesentlicher Faktor

„In Anbetracht der wieder steigenden Corona-Zahlen bitte ich Sie daher alle eindringlich: Halten Sie sich weiter strikt an die Hygiene- und Abstandsregeln, nehmen Sie das Virus ernst und seien Sie achtsam“, betont der Tourismusreferent LR Sebastian Schuschnig. „Das gilt für alle Tourismusbetriebe, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenso wie für unsere Gäste. Denn wir müssen weiter alles tun, damit Kärnten ohne Wenn und Aber der ‚sichere Süden‘ bleibt. Das ist nicht nur gesundheitspolitisch richtig, sondern auch der beste Weg, damit es mit der Tourismuswirtschaft weiter bergauf geht“, so Schuschnig, der alle Tourismusunternehmerinnen und -unternehmer auffordert, mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Corona-Testungen des Tourismusministeriums teilzunehmen.

ANZEIGE
Christian Kresse, LR Sebastian Schuschnig und Spartenobmann Josef Petritsch richten sich gemeinsam an die Tourismusbranche, Gäste und Einheimische.

Christian Kresse, LR Sebastian Schuschnig und Spartenobmann Josef Petritsch richten sich gemeinsam an die Tourismusbranche, Gäste und Einheimische. - © KK

Petritsch: „Maskenpflicht schützt vor Masseninfektionen“

Die Einführung des verpflichtenden Mund-Nasen-Schutzes in Tourismus Hotspots sei ein wichtiger Schritt, um die Sicherheit der Gäste, der Einheimischen und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Tourismus und Gastronomie weiterhin zu gewährleisten. Spartenobmann und Hotelier Petritsch: „Die präventive Maskenpflicht schützt unseren Tourismus in Kärnten vor Masseninfektionen.“ Kresse ergänzt: „Die Kärnten Werbung hat ihre Gäste-Hotline auf täglich 8 bis 20 Uhr erweitert, um allen Gästen eine umfassende Information zu bieten.“ Auch die Beratungen der Tourismusbetriebe hinsichtlich der empfohlenen Sicherheitsmaßnahmen wird verstärkt.

ANZEIGE