fbpx

Zum Thema:

14.08.2020 - 07:32Sekunden­schlaf: Lenkerin fuhr auf B 83 gegen Baum14.08.2020 - 07:11Alkoholisiert: 31-Jährige überschlug sich mit dem Auto13.08.2020 - 21:16Bei Überholvor­gang: Motor­rad­lenker kol­lidierte mit PKW13.08.2020 - 21:01Motorradlenker er­litt bei Un­fall tödliche Ver­letzungen
Aktuell - Kärnten
Der LKW stürzte rund zehn Meter über steil abfallendes Gelände. Der LKW-Lenker konnte sich davor noch aus dem Fahrzeug retten.
Der LKW stürzte rund zehn Meter über steil abfallendes Gelände. Der LKW-Lenker konnte sich davor noch aus dem Fahrzeug retten. © ÖA-Team FF Mallnitz

LKW rund 10 Meter abgestürzt:

LKW-Fahrer rettete sich aus abstürzendem Fahrzeug

Mallnitz – Am heutigen Montag, dem 13. Juli, lenkte gegen 12.15 Uhr ein 53-jähriger Mann aus Oberösterreich einen mit Diesel beladenen LKW auf einem beschrankten Forstweg von der Talstation Ankogel in Richtung Mittelstation Ankogel, Gemeinde Mallnitz. Dabei geriet er mit dem Fahrzeug über den Straßenrand und es kam zum Unfall.

 1 Minuten Lesezeit (184 Wörter)

Vor einer Linkskehre, auf einer Seehöhe von etwa 1.650 Metern, geriet das Fahrzeug zu weit an den linken Straßenrand, der dem Gewicht des LKW nicht standhalten konnte. Der LKW stürzte daraufhin rund zehn Meter über steil abfallendes Gelände. Der Lenker konnte noch vor dem Absturz aus dem LKW springen. Der LKW wurde in weiterer Folge durch dort befindliche Bäume gestoppt.

Diesel in Waldboden gesickert

Der LKW konnte wurde von den Mitgliedern der Feuerwehr Mallnitz gesichert werden, damit ein weiteres Abstürzen verhindert werden konnte. Eine Bergung des Fahrzeuges war vorerst nicht möglich. Der größte Teil des im Tank befindlichen Diesels wurde in einen anderen Gefahrentransport gepumpt. Ca. 1.600 Liter Diesel dürften in das umliegende Erdreich ausgelaufen sein, weshalb sich auch der Landeschemiker vor Ort befand.

Der 53-jährige LKW-Lenker wurde bei dem Unfall am linken Bein unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung ins Krankenhaus Spittal an der Drau gebracht. Ein durchgeführter Alkotest verlief negativ.

ANZEIGE
Der größte Teil des im Tank befindlichen Diesels wurde in einen anderen Gefahrentransport gepumpt.

Der größte Teil des im Tank befindlichen Diesels wurde in einen anderen Gefahrentransport gepumpt. - © ÖA-Team FF Mallnitz

Kommentare laden
ANZEIGE