fbpx

Zum Thema:

10.08.2020 - 08:03Ensemble Klakradl begeisterte die Zuhörer in der Gailtal-Klinik10.08.2020 - 07:31Prozess: Frau schickte tote Tiere per Post an Ex-Mann04.08.2020 - 19:03Prozess gegen Scheuch: Ge­schäfts­führer wurde Diversion an­geboten02.08.2020 - 10:52FF Hermagor freut sich über neues Tank­lösch­fahr­zeug
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Gailtal Journal

Widerstand gegen die Staatsgewalt:

Wilde Verfolgungs­jagd endet vor Ge­richt

Bezirk Hermagor – Nach einer wilden Verfolgungsjagd im Bezirk Hermagor muss sich ein Fahrzeuglenker am Dienstag, dem 21. Juli 2020, vor dem Landesgericht Klagenfurt verantworten. 

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (103 Wörter)

Dem Mann wird zur Last gelegt – im alkoholisierten Zustand und ohne im Besitz einer Lenkberechtigung zu sein – mehrere Anhalteversuche der ihn mit Blaulicht und Folgetonhorn verfolgenden Polizeibeamten ignoriert zu haben. Zudem soll er mit seinem Fahrzeug eine mit Dienstfahrzeugen errichtete Straßensperre durchbrochen haben und auf einen Polizeibeamten zugerast sein. Dieser musste zur Seite springen musste, um eine Kollision zu verhindern.

Verfolgungsjagd endet vor Gericht

Aus diesem Grund muss sich der Fahrzeuglenker am Dienstag, dem 21. Juli 2020, wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie schwerer Sachbeschädigung vor dem Landesgericht Klagenfurt verantworten. Es gilt die Unschuldsvermutung. Zum Richter wurde Mag. Dietmar Wassertheurer bestimmt.

Kommentare laden
ANZEIGE