fbpx

Zum Thema:

08.08.2020 - 12:00Kärntner Seniorenbund gibt Tipps für heiße Tage08.08.2020 - 11:3660-Jahr-Jubiläum: Glückwünsche der Stadt für Traditions­betrieb Lassnig07.08.2020 - 21:40Bäume bei Vitaneum-Bau gefällt: „Müssen nach­gesetzt werden“07.08.2020 - 19:56Caritas Kärnten ver­anstaltete un­vergessliche Sommer­tage
Aktuell - Klagenfurt
Die Kreuzung August Jaksch Straße / Rosentaler Straße in Klagenfurt ist ab heute für den gesamten Verkehr gesperrt.
Die Kreuzung August Jaksch Straße / Rosentaler Straße in Klagenfurt ist ab heute für den gesamten Verkehr gesperrt. © pixabay.com

August Jaksch Straße / Rosentaler Straße

Ab heute: Totalsperre bei wichtiger Kreuzung

Klagenfurt – Einige Verkehrsteilnehmer müssen in Klagenfurt ab heute Geduld beweisen und großräumig ausweichen, denn der Kreuzungsbereich August Jaksch Straße / Rosentaler Straße wird für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Kreuzung ist normalerweise stark befahren. Bis 26. Juli sollen die Sanierungsarbeiten andauern.

 1 Minuten Lesezeit (228 Wörter)

Am heutigen Montag, dem 20. Juli, beginnen die Asphaltierungsarbeiten seitens des Land Kärnten im Kreuzungsbereich August Jaksch Straße / Rosentaler Straße. Die Bauarbeiten dauern bis zum 26. Juli 2020. Der Kreuzungsbereich gilt als stark befahren. Durch die Totalsperre ist im Stadtgebiet daher mit Verzögerungen zu rechnen. Auch auf den Ausweichstrecken kann es zu Staus und Verzögerungen kommen.

Umfahrungen wurden eingerichtet

Während der Totalsperre wird eine beschilderte Umleitungsstrecke eingerichtet. Von Villach kommend gilt die Sperre der August Jaksch Straße ab der Kreuzung mit der Waidmannsdorfer Straße. Dort kann man südlich über die Waidmannsdorfer Straße und Ankershofenstraße oder nördlich über die Waidmannsdorfer Straße und Villacher Straße ausweichen.

Von Ferlach kommend kann man östlich über die Florian Gröger Straße und die St. Ruprechter Straße beziehungsweise westlich über Ankershofenstraße und Waidmannsdorfer Straße ausweichen.

Aus Richtung Völkermarkt kommend erfolgt die Umleitung über die St. Ruprechter Straße, Florian Gröger Straße, Ankershofenstraße und Waidmannsdorfer Straße.

Auch auf Umleitungen ist mit Staus zu rechnen

Falls es möglich ist, auf das Auto zu verzichten oder weiter am Stadtrand zu parken, wäre das aber wahrscheinlich am Besten, denn auch die Ausweichrouten sind generell stark befahrene Straßen im Klagenfurter Stadtgebiet. Durch die zusätzlichen Verkehrsteilnehmer kann es dort leicht zu Verzögerungen oder Staus kommen.

Kommentare laden
ANZEIGE