fbpx

Zum Thema:

07.08.2020 - 21:52Bis zu 32 Grad: Hitze­welle am Wochen­ende07.08.2020 - 20:02Rettung in letzter Sekunde: Pferd stirbt bei­nahe an Jausen­brot07.08.2020 - 09:31Na dann, Prost! Heute wird inter­nationaler Tag des Bieres gefeiert06.08.2020 - 22:02Bis zu 30 Grad: So sonnig wird der Freitag
Leute - Kärnten
Die heurigen Berufsreifeprüfungen der Kärntner Volkshochschulen konnten 93 von 101 Kärntner mit einem positiven Ergebnis bestehen.
Die heurigen Berufsreifeprüfungen der Kärntner Volkshochschulen konnten 93 von 101 Kärntner mit einem positiven Ergebnis bestehen. © VHS Kärnten

E-Berufsreifeprüfung hat sich bewährt:

93 Kärntner schafften Berufsreife­prüfung trotz Lockdown

Kärnten – 92 Prozent der angemeldeten Berufsreife-Prüfungen, BRP, wurden zwischen Mai und Juli an den Kärntner Volkshochschulen positiv abgeschlossen. Ein voller Erfolg für das Projekt der digitalen BRP sowie für die Absolventen, denen nun der Zugang zum österreichischen Hochschulwesen offensteht.

 2 Minuten Lesezeit (250 Wörter) | Änderung am 20.07.2020 - 14.15 Uhr

Im Schatten der medial stark präsenten Zentralmatura haben die Absolventen der Berufsreifeprüfung an den Kärntner Volkshochschulen eine beachtliche Leistung erbracht. Trotz Covid-bedingten Unterbrechungen und einer neuen Prüfungsmodalität waren die Ergebnisse beachtlich. Von 101 abgelegten Prüfungen aus den Bereichen Mathematik, Deutsch, Englisch und dem Fachbereich wurden 93 positiv abgelegt.

Bewährung bestanden

Bewährt hat sich vor allem die seit 2019 entwickelte digitalisierte Berufsreifeprüfung. Während dem Lockdown konnten die Teilnehmer der Kärntner Volkshochschulen uneingeschränkt an den Vorbereitungskursen teilnehmen. Alle gesetzlich erforderlichen Vorbereitungsstunden konnten so ohne Unterbrechung zwischen März und Juni absolviert werden. Das Ergebnis ist beeindruckend: 92 Prozent der angemeldeten Prüfungen wurden positiv abgelegt.

Erfolg gibt der VHS Recht

„Diese Erfolgsgeschichte zeigt, dass wir mit dem Mix aus pädagogischer Expertise und digitalen Medien auf dem richtigen Weg sind“, betont die Geschäftsführerin der Kärntner Volkshochschulen Beate Gfrerer und ergänzt: „Da wir heuer leider keine große Abschlussveranstaltung zelebrieren können, gratuliere ich hier den fleißigen Absolventen und bedanke mich bei den engagierten Trainern, die diesen Erfolg ermöglicht haben.“

Im Herbst geht’s weiter

Wie sich die Situation im Herbst gestaltet, ist noch offen. Sicher sei jedoch, dass die digitale BRP der VHS Kärnten wieder starten wird. „Wir haben nun bewiesen, dass wir mit der eBRP Covid-sicher sind. Darauf können die Teilnehmer vertrauen, im Herbst geht es garantiert wieder los“, bekräftigt Gfrerer. Auch bei etwaigen Präsenzeinheiten wird penibel auf die Einhaltung der Hygienestandards geachtet.

Kommentare laden
ANZEIGE