fbpx

Zum Thema:

29.03.2021 - 14:49Bauarbeiten: Oswaldi­berg­straße wird nach Ostern gesperrt18.03.2021 - 09:26Super: Versorgung mit hoch­qualitativem Trink­wasser gesichert31.12.2020 - 16:21Drei Kärntner von Lawine verschüttet14.12.2020 - 14:27Großinvestition sichert Trink­wasser-Versorgung auf Jahrzehnte
Aktuell - Kärnten
Rund 460 Haushalte müssen ihr Trinkwasser aktuell abkochen, um es ohne Gefahr konsumieren zu können.
Rund 460 Haushalte müssen ihr Trinkwasser aktuell abkochen, um es ohne Gefahr konsumieren zu können. © Pixabay

Rund 460 Haushalte betroffen:

Verunreinigtes Trinkwasser in Malta: Vor dem Trinken abkochen

Malta/Hilpersdorf/Fischertratten – Das Trinkwasser in den Ortschaften Malta, Hilpersdorf und Fischertratten ist aktuell verunreinigt. Vor dem Trinken muss es abgekocht werden. Rund 460 Haushalte sind betroffen.

 1 Minuten Lesezeit (128 Wörter)

Bei einer Probenuntersuchung und einer darauffolgenden Mitteilung der Lebensmitteluntersuchungsanstalt des Landes Kärnten wurde am heutigen Montag, dem 20. Juli, gegen 10.30 Uhr bekannt, dass das Trinkwasser aus der Gemeindeversorgungsanlage Malta Verunreinigungen aufweist. Dabei wurde ein überhöhter Anteil von „coliformen Bakterien“ nachgewiesen, wie auf Anfrage von 5-Minuten von der Gemeinde Malta bestätigt wurde. Die Ursachen für die schlechte Wasserqualität sind noch unklar. Betroffen sind rund 460 Haushalte in den Ortschaften Malta, Hilpersdorf und Fischertratten.

Weitere Proben sollen Klarheit schaffen

Das Wasser in der Region muss vor dem Trinken also aktuell abgekocht werden. Wie lange das Wasser noch verunreinigt sein wird, ist aktuell nicht bekannt. Wie man bei der Gemeinde Malta erklärte, wird es am Mittwoch weitere Proben geben. Am kommenden Freitag wird dann das Ergebnis erwartet.

ANZEIGE