fbpx

Zum Thema:

03.08.2020 - 10:53Viel Regen: Klein­räumige Über­flutungen möglich31.07.2020 - 20:59Land will 400 Millionen Euro in Zukunft investieren30.07.2020 - 13:56Wegen weniger Fisch und mehr Schäden: Jagd auf Fischotter soll erweitert werden27.07.2020 - 16:58Kinderonkologie: Klagenfurt und Villach kooperieren bei Krebs­versorgung
Aktuell - Kärnten
Ein reflektierter Umgang mit Alkohol ist enorm wichtig, wenn es darum geht, Suchtverhalten vorzubeugen.
SYMBOLFOTO Ein reflektierter Umgang mit Alkohol ist enorm wichtig, wenn es darum geht, Suchtverhalten vorzubeugen. © KK

Aktion „Wasserspaß H2O=0,0 Promille“:

Sommer­aktion an Kärntner Badeseen für risikoarmen Alkohol­konsum

Kärntner Badeseen – Mit der Aktion „Wasserspaß H2O=0,0 Promille“ wird aktuell vor Ort an den Kärntner Badeseen zum Konsum alkoholfreier Getränke angeregt. Heute startete die Sommeraktion zur Suchtprävention in drei Kärntner Bezirken. In den kommenden Tagen wird auch bei weiteren Badeseen auf das wichtige Thema aufmerksam gemacht.

 4 Minuten Lesezeit (578 Wörter)

In Krisenzeiten wird die dämpfende Wirkung des Alkohols verstärkt genutzt um sich zu entspannen oder schlafen zu können. Wer trinkt, um eventuell Probleme, Stress oder Angst zu lindern, kann aber rasch in einen Teufelskreis kommen.

Aktion „H2O = 0,0 Promille“

Mit der Aktion „H2O = 0,0 Promille“ wird die Bevölkerung in einem entspannten Umfeld erreicht. „Wasserspaß“ steht zum einen für den Spaß im Wasser und zum anderen für Spaß ohne Alkohol. „Mit dieser Aktion erreichen wir die Kärntner dort, wo es jetzt am Schönsten ist – an den Kärntner Badeseen. Ein reflektierter Umgang mit Alkohol ist enorm wichtig, wenn es darum geht, Suchtverhalten vorzubeugen und damit einhergehende Krankheiten zu vermeiden,“ gab heute, Montag, Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner bekannt.

Suchtprävention in elf Strandbädern

Im Zuge des Pilotprojekts „Wasserspaß H2O=0,0 Promille“ des Landes wurden bzw. werden elf Strandbäder in allen Bezirken von Mitarbeitern der Suchtprävention Kärnten, heute, Montag, morgen, Dienstag, und Donnerstag, dem 23. Juli, besucht. Heute wurde bereits in Strandbad Egg am Faaker See, dem Gemeindebad Ossiach und dem Strandbad Längsee gestartet. Die Mitarbeiter der Suchtprävention Kärnten informieren vor Ort, teilen Gutscheine für Stilles oder sprudelndes Mineralwasser aus, die im jeweiligen Gastronomiebetrieb des Bades eingelöst werden können. Damit wird und soll zum Konsum alkoholfreier Alternativen angeregt werden.

Mehr Männer als Frauen alkoholkrank

Vierzehn Prozent der erwachsenen Österreicher konsumieren Alkohol in einem Ausmaß, der ihre Gesundheit erheblich gefährdet. Fünf Prozent davon gelten als alkoholkrank. Legt man diese Zahlen auf Kärnten um, trinken rund 66.000 Erwachsene in einem gesundheitsgefährdenden Ausmaß Alkohol. Männer sind in dieser Gruppe doppelt so häufig vertreten wie Frauen.

Besonders wichtig: Rechtzeitig sensibilisieren

„Nur zehn Prozent der Alkoholabhängigen wenden sich an Sucht- oder Entzugskliniken und werden damit von qualifizierten Betreuungsangeboten erreicht. Gründe dafür sind häufig ein Leugnen des Problems durch die Betroffenen. Daher ist es auch so wichtig, dass Angehörige wissen, dass Beratungseinrichtungen auch für sie kostenlos zur Verfügung stehen“, betonte Prettner. Die Herausforderung der Politik sei es nicht nur Angebote für die Suchtbehandlung zu schaffen, sondern auch mit Hilfe der Suchtprävention rechtzeitig zu sensibilisieren und auch diese Angebote laufend zu erweitern.

Öfter auf Alkohol verzichten

„Wir möchten Menschen anregen darüber nachzudenken, wie viel Alkohol sie trinken und sich ehrlich zu fragen, wozu sie Alkohol trinken. Bei vielen Gelegenheiten kann man der eigenen Gesundheit zuliebe auch einfach ein alkoholfreies Getränk trinken“, betont auch Eveline Kriechbaum-Wladika, Sachgebietsleiterin Unterabteilung Prävention und Suchtkoordination. Wichtig sei es dabei auch, dass jene, denen es nicht so leicht fällt weniger oder keinen Alkohol zu trinken, sich entweder über die Seiten www.alkcoach.at oder www.dialogwoche-alkohol.at Tipps holen, die bereits anderen Menschen geholfen haben. „In Kärnten gibt es kostenlose, anonyme Beratungen wo sich auch Angehörige hinwenden können,“ so Kriechbaum-Wladika. Sie kündigte auch an, dass für das Jahr 2021 zusätzlich größere Aktionen in Kooperation mit den Städten Villach und Klagenfurt angedacht seien.

Die kommenden Termine der Sommeraktion:

  • Klopeinersee, Strandbad Krainz, Bezirk Völkermarkt, am 21.07.2020 mittags
  • St. Andräer See, Freizeitanlage St. Andräer See, Bezirk Wolfsberg, am 21.07.2020 nachmittags
  • Strandbad Saag, Bezirk Klagenfurt Land, am 21.07.2020 gegen Mittag
  • Parkbad Krumpendorf, Bezirk Klagenfurt Land, am 21.07.2020 vormittags
  • Keutschacher See, Bezirk Klagenfurt Land, am 21.07.2020 nachmittags
  • Pressegger See, Öffentl. Strandbad, Bezirk Hermagor, am 23.07.2020 vormittags
  • Millstättersee, Strandbad Millstatt, Bezirk Spittal, am 23.07.2020 nachmittags
Kommentare laden
ANZEIGE