fbpx

Zum Thema:

29.09.2020 - 20:00Gemeinde­rätin kritisiert: Präsenz­lehre müsse hinter­fragt werden29.09.2020 - 17:58Sitzgarten-Ent­gelte werden bis Juni 2021 aus­gesetzt29.09.2020 - 16:24Westschule be­kommt eine „Kiss & Go Zone“29.09.2020 - 15:38Auf stadt­eigenen Dächern wird bald „grüner Strom“ pro­duziert
Aktuell - Klagenfurt
SYMBOLFOTO © pixabay

Blade & Scooter Trail

Freizeitpark Feschnig: Be­nützung wird ein­geschränkt

Klagenfurt – Wurzelaufbrüche sorgen dafür, dass der Parcours im Freizeitpark Feschnig abgebaut wird. Der Großteil des Parks ist ohne Einschränkungen nutzbar.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (76 Wörter) | Änderung am 21.07.2020 - 19.58 Uhr

Aus dem aktuellen TÜV-Bericht geht hervor, dass einige Geräte aus dem Freizeitpark Feschnig abgebaut werden müssen – Wurzelaufbrüche haben dafür gesorgt, dass die Rampen irreversible Schäden haben und nicht sanierbar sind. Aufgrund von Covid-19 verschiebt sich die für heuer geplante Sanierung des Parks auf das nächste Jahr. Die kaputten Rampen werden jetzt abgebaut, der Großteil des Parks (Spielgeräte, Rasen und der Hartplatz) ist aber uneingeschränkt nutzbar.

Kommentare laden
ANZEIGE