fbpx

Zum Thema:

11.08.2020 - 18:30Betrügerin „Alexia“ brachte Villacher dazu, tausende Eu­ro zu „investieren“11.08.2020 - 17:36WOW: Brüder-Ge­spann zog 53 Kilo schweren Riesen­fisch an Land11.08.2020 - 12:42Vermögensberatung aus Maria Saal insolvent11.08.2020 - 08:49Sieben Spieler unterzeichnen Vertrag bei den VSV-Adlern
Wirtschaft - Villach
Die
Die "Bar Italia" am Villacher Hauptplatz bleibt trotz Insolvenz geöffnet. © 5min.at

Von Coronakrise hart getroffen:

Kultlokal insolvent: „Bar Italia“ kämpft trotz­dem weiter

Villach – Seit 2009 ist die "Bar Italia" am Hauptplatz ein beliebter Treffpunkt der Villacherinnen und Villacher. Nun musste der Gastronomiebetrieb Insolvenz anmelden. Die Coronakrise hat das Lokal hart getroffen.

 1 Minuten Lesezeit (142 Wörter) | Änderung am 21.07.2020 - 14.32 Uhr

Keine Sorge: Die „Bar Italia“ am Villacher Hauptplatz bleibt geöffnet. Betreiberin Tamara Nadolph strebt die Fortführung des Betriebes an. Jedoch wurde das Lokal hart von der Coronakrise getroffen. Die Betreiberin musste Insolvenz anmelden. Wie am heutigen Dienstag, dem 21. Juli 2020, vom AKV Europa bekannt gegeben wurde, ist über das Vermögen der Betreiberin Tamara Nadolph ein Insolvenzverfahren am Landesgericht Klagenfurt eröffnet worden.

Lockdown führte zu massiven Umsatzeinbruch

Derzeit sind fünf Mitarbeiter im Betrieb beschäftigt. Die Verbindlichkeiten betragen rund 186.400 Euro. Dem gegenüber stehen Aktiva in der Höhe von 29.113 Euro, sodass die Überschuldung mit 157.285 Euro zu beziffern ist. Als Ursachen der Insolvenz wird angeführt, dass bereits vor der Corona-Krise entsprechende Umsatzrückgänge zu verzeichnen waren. Schließlich führte der „Lockdown“ Mitte März 2020 zu einem massiven Umsatzeinbruch, sodass die Verbindlichkeiten nicht bezahlt werden konnten.

Kommentare laden
ANZEIGE