fbpx

Zum Thema:

30.11.2020 - 15:27Monats- und Jahres­karten: Stadt übernimmt 50 Prozent der Kosten14.11.2020 - 12:15Projekt geplant: Villacher „Kaffeemacher“ werden größer & schöner13.11.2020 - 09:33Neuer Fördervertrag für Villacher Alpen Arena31.10.2020 - 19:02Bestellen & liefern lassen: Wir lassen unsere Wirte jetzt nicht im Stich
Wirtschaft - Villach
Ein Foto aus dem letzten Jahr. Heuer fällt der Villacher Kirchtag zwar aus, aber viele Wirte planen Hauskirchtage.
SYMBOLFOTO Ein Foto aus dem letzten Jahr. Heuer fällt der Villacher Kirchtag zwar aus, aber viele Wirte planen Hauskirchtage. © KK

Stadtregierung appelliert an Wirte

Kontrollen ab sofort verstärkt: Villacher Gastronomie im Visier

Villach – Wenige Tage vor Beginn der „Kirchtagswoche“ appelliert die Stadt Villach an die Wirte. Anlass sind die Pläne, in ihren Gastgärten eigene Veranstaltungen zu feiern, um den heuer ausfallenden großen Kirchtag zu kompensieren.   

 2 Minuten Lesezeit (349 Wörter) | Änderung am 23.07.2020 - 09.46 Uhr

Mit einer hohen Besucheranzahl in Villachs Gastrobetrieben ist daher zu rechnen. Rechtlich sind diese Veranstaltungen zulässig, die Bundesregierung sieht hier kaum Einschränkungen vor. Dennoch appelliert die Villacher Stadtregierung an alle Wirtinnen und Wirte, sich ihrer enormen Verantwortung in Covid19-Zeiten bewusst zu sein. Die Unternehmerinnen und Unternehmer sind als  Veranstalter für die Einhaltung von Personenbeschränkungen und Abstandsregelungen voll verantwortlich. 

Von Bierbänken absehen

„Damit die Gesundheit der Gäste nicht gefährdet wird und die Gastronominnen und Gastronomen nicht unnötig in Schwierigkeiten geraten, appellieren wir an die Verantwortlichen, die Covid-Regeln strikt einzuhalten. In diesem Zusammenhang empfehlen wir dringend, von der Aufstellung von Bierbänken in der Kirchtagswoche abzusehen“, sagen Bürgermeister Günther Albel, die Vizebürgermeisterinnen Irene Hochstetter-Lackner und Gerda Sandriesser sowie die Stadträte Katharina Spanring, Harald Sobe, Christian Pober und Erwin Baumann in einer gemeinsamen Erklärung. „Villach gehört seit Beginn der Corona-Pandemie zu den besten Bezirken Österreichs, was die Zahl der Erkrankten betrifft. Es liegt an uns allen, diese erfreuliche Situation nicht leichtfertig zu gefährden.“

Magistrat und Polizei kontrollieren

Aus diesem Grund werde man ab sofort die gastronomischen Aktivitäten in der Stadt laufend überwachen und bei Gesetzesverletzungen schnell reagieren. „Die Exekutive unterstützt diese Vorgehensweise und wird ihrerseits die Streifen- und Kontrolldichte erhöhen“, sagt Stadtpolizeikommando-Chef Erich Londer. Ein Achtsamkeitsplan zum Schutz der Villacher  wurde bereits vor Wochen vorgestellt. „All diese Maßnahmen dienen ausschließlich der Sicherheit und Gesundheit der Villacherinnen und Villachern sowie unserer Gäste. Schließlich wollen wir alle auch nach der Kirchtagswoche erfolgreich und gesund weiterarbeiten“, schließt Villachs Stadtregierung mit einem gemeinsamen Statement. 

Neue Aktion: Gastro-Gutscheine 

Indes startete die Stadt Villach eine Gutscheinaktion um die Unternehmen zu unterstützen. Wer ab 19. August in Villacher Geschäften einkauft, wird von der Stadt mit dem LOKAL BONUS belohnt, mit dem man in der Villacher Gastronomie bezahlen kann. Die LOKAL BONUS Gutscheine fließen direkt in die regionalen Restaurants, Bars, Cafés und Eissalons zurück. Die Stadt stellte 150.000 Euro dafür zur Verfügung.

ANZEIGE