fbpx

Zum Thema:

16.04.2021 - 06:33Bürgermeister und Gemeinde­räte in Maria Saal feierlich angelobt25.03.2021 - 14:21Feuerwehr bei Wiesenbrand im Einsatz25.02.2021 - 10:37Kurios: Häkel­nadeln als begehrtes Diebesgut20.02.2021 - 19:27Spaziergänger (56) ent­deckte drei weitere Fuchs­kadaver
Politik - Klagenfurt
Seppi Krammer sagt den eingeschleppten Pflanzen den Kampf an
Seppi Krammer sagt den eingeschleppten Pflanzen den Kampf an © KK

Antrag eingebracht

Maria Saal kämpft mit Neophyten-Problem

Maria Saal – Eingeschleppte Pflanzenarten, sogenannte Neophyten, werden auch in der Gemeinde Maria Saal immer mehr zu einem Problem.

 1 Minuten Lesezeit (166 Wörter)

„Zum einen verdrängen sie die heimischen Pflanzen und haben unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten und  Biotope, zum anderen können sie auch gesundheitliche Probleme verursachen, wie beispielsweise der Riesen-Bärenklau, dessen Pflanzensaft zu Hautausschlägen mit Blasenbildung führen kann“, so Seppi Krammer (FPÖ), Gemeindevorstand in Maria Saal.

ANZEIGE
Die Verbreitung von Neophyten wird nun Thema im Gemeinderat.

Die Verbreitung von Neophyten wird nun Thema im Gemeinderat. - © KK

Die FPÖ Maria Saal hat daher im Gemeinderat einen Antrag zur effizienten Bekämpfung von Neophyten eingebracht. Krammer erläutert: „Um die vorhandenen Bestände von Neophyten in unserer Gemeinde zu bekämpfen und um deren weitere Ausbreitung zu verhindern, brauchen wir ein professionelles Neophyten-Management seitens der Gemeinde. Es müssen dringend Bestandsregulierungen vorgenommen werden. Vor Jahren gab es eine Aktion der Gemeinde mit dem Land Kärnten und Pro Mente. Damals wurden zum Beispiel die entlang der Glanböschungen wuchernden Neophyten ständig mähten. Das sollte wieder erfolgen und auf andere prekäre Bereiche ausgeweitet werden.“

Schlagwörter:
ANZEIGE