fbpx

Zum Thema:

20.04.2021 - 19:15Schwerer Unfall auf der A2: Auto kollidierte im LKW20.04.2021 - 18:51Die Freude ist groß: Störche beim Nestbau in Villach gesichtet20.04.2021 - 15:05Blumenwiesen-Initiative: Villach sorgt für biologische Vielfalt20.04.2021 - 14:17Damen-Eishockey: Aus den „Gipsy Girls“ werden die „Lady Hawks“
Aktuell - Villach
SYMBOLFOTO © BMI, Maria Rennhofer-Elbe

170.000 Euro Schaden

Mehrere Autos illegal verkauft: Betrüger fest­genommen

Villach – Ein Betrüger führte mehrere Autohäuser und Käufer hinters Licht. Mittels gefälschten Ausweispapieren und Meldebestätigungen verkaufte ihr mittels Kredit finanzierte Autos teuer im Internet weiter. Der Täter konnte nun von der Polizei ausfindig gemacht werden. 

 1 Minuten Lesezeit (166 Wörter)

Ein 35-jähriger Mann aus Wien kaufte Anfang Juli einen hochpreisigen SUV mittels Finanzierung bei einem Autohaus in Villach. Dazu leistete er auch eine Anzahlung in Höhe von mehreren Tausend Euro. Danach meldete er das Fahrzeug zwar an, wenige Tage später jedoch wieder ab und bot den PKW im Internet zum Verkauf an.

Täter festgenommen

Der Beschuldigte konnte am 22. Juli in Wien bei der Verwendung eines weiteren, auf dieselbe Art erschlichenen Fahrzeuges, festgenommen werden. Es konnte zwischenzeitlich ermittelt werden, dass er bei zumindest fünf Autohäusern in Villach, Voitsberg, Bischofshofen, Niklasdorf und Bad Radkersburg ein Fahrzeug durch Vorweisen gefälschter Ausweispapiere, Meldebestätigung und Lohnzettel mittels Kredit finanzieren konnte.

170.000 Euro Schaden

Drei der fünf Fahrzeuge konnten bis dato wieder aufgefunden werden. Durch die Taten entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 170.000 Euro da die Fahrzeuge teilweise bereits an neue „Opfer“ weiterverkauft wurden bzw. noch nicht wieder aufgefunden werden konnten. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wien eingeliefert.

ANZEIGE