fbpx

Zum Thema:

05.03.2021 - 11:02Falsche Kriminal­beamte rufen immer noch bei Kärntnern an05.03.2021 - 06:22Vorsicht: Halbnackter Mann wollte 13-Jährige in Wagen locken04.03.2021 - 19:21Fußgängerin fiel nach Kollision auf PKW-Motorhaube03.03.2021 - 21:43Fußgängerin (76) auf Zebrastreifen von PKW erfasst
Aktuell - Kärnten
Da sich der Stier nicht einfangen ließ, wurde er von einem Jagdausübungsberechtigten auf einem freiliegenden Feld erlegt.
SYMBOLFOTO Da sich der Stier nicht einfangen ließ, wurde er von einem Jagdausübungsberechtigten auf einem freiliegenden Feld erlegt. © pixabay.com

Zur Verhinderung weiterer Gefährdungen:

Ausgerissener Stier wurde von Jäger erlegt

Eberndorf – Am gestrigen Sonntag, dem 26. Juli, war gegen 21.00 Uhr ein 75-jähriger Landwirt aus der Gemeinde Eberndorf, Bezirk Völkermarkt, in seinem Stallgebäude mit Fütterungen beschäftigt. Dabei riss sich ein Jungstier von seiner Kette los und er lief weg.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (92 Wörter)

Während der Fütterung durch den Landwirten riss sich aus bisher ungeklärter Ursache ein etwa zwei Jahre alter Jungstier mit rund 800 kg Gewicht von der Kette los. Dem Stier gelang es, aus dem Stall und aus dem landwirtschaftlichen Hof zu entlaufen. Er konnte nach einiger Zeit und nach Hinweisen von Verkehrsteilnehmern auf der Strecke zwischen Gösselsdorf und Eberndorf gesichtet werden.

Der Stier ließ sich nicht mehr einfangen. Zur Verhinderung weiterer Gefährdungen von Personen und Sachen wurde der Stier daher von einem Jagdausübungsberechtigten auf einem freiliegenden Feld erlegt.

Schlagwörter:
ANZEIGE