fbpx

Zum Thema:

29.10.2020 - 12:48„Liebes­schlösser“ faszinieren auch im Spät­herbst17.09.2020 - 18:28GTI-Treffen: „Dort herrscht Anarchie“13.09.2020 - 07:15Motorradfahrer verlor die Kontrolle und schlitterte auf Gehweg10.09.2020 - 09:22Kameraden retteten per Dreh­leiter Person aus 2. Stock
Leute - Villach
© fotolia #71635776

Wartezeit einplanen:

Ansturm auf Kärn­tner Seen: Strand­bad Faak zeit­weise ge­sperrt

Faak am See – Die heißen Temperaturen locken zahlreiche Kärntnerinnen und Kärntner an den Faaker See. Bereits um 11 Uhr wurde das Drobollacher Strandbad gesperrt. Um 13 Uhr wurde die Höchstgrenze im Strandbad Faak am See erreicht. Mit kurzen Wartezeiten ist zu rechnen. 

 1 Minuten Lesezeit (159 Wörter)

Teilweise wurden in Kärnten am heutigen 28. Juli 2020 bis zu 30 Grad gemessen. Kein Wunder also, dass die Strandbäder gut gefüllt sind. Aufgrund des Andranges wurde im Strandbad Drobollach ab 11 Uhr kein Einlass mehr gewährt. 5 Minuten hat berichtet. Dies hatte zur Folge, dass die Badesportlerinnen und -sportler auf andere Bäder ausgewichen sind. Um 13 Uhr hat auch das Strandbad in Faak am See die höchstzulässige Besucheranzahl erreicht.

Erstmalig höchstzulässige Besucheranzahl erreicht

„Aktuell befinden sich 1200 Personen im Bad“, erklärt uns Alexander Linder von der Gemeinde Finkenstein. Mithilfe eines Zahlensystems werde genau dokumentiert, wie viele Personen sich im Bad aufhalten. „Sobald 20 Personen das Bad verlassen, dürfen 20 wieder hinein“, erläutert er. Der Finkensteiner Bürgermeister Christian Poglitsch freut sich über die rege Besucherzahl. „Natürlich stellen wir sicher, dass die Abstände eingehalten werden und es für alle ein schöner Badetag wird“, so Poglitsch.

ANZEIGE