fbpx

Zum Thema:

22.10.2020 - 22:57Dieses Wetter erwartet dich am Freitag22.10.2020 - 21:24Land Kärnten und RWE verlängern Partnerschaft22.10.2020 - 12:54Kärntner Frauen arbeiten von 23. Oktober bis Jahres­ende umsonst22.10.2020 - 12:13Cool! Drei Kärntner Projekte mit Umwelt­preis aus­gezeichnet
Politik - Kärnten
Ehrenzeichenverleihung des Landes Kärnten. LR Martin Gruber, Valentin Blaschitz, Peter Stauber, Walter Hartlieb und LH Peter Kaiser (von links).
Ehrenzeichenverleihung des Landes Kärnten. LR Martin Gruber, Valentin Blaschitz, Peter Stauber, Walter Hartlieb und LH Peter Kaiser (von links). © Fritzpress

Für Alt-Bürgermeister:

Ehrenzeichen für Valentin Blaschitz, Walter Hartlieb und Peter Stauber

Kärnten – Die drei ehemaligen Bürgermeister Valentin Blaschitz (Völkermarkt), Walter Hartlieb (Kötschach-Mauthen) und Peter Stauber (St. Andrä) wurden mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen des Landes ausgezeichnet.

 1 Minuten Lesezeit (234 Wörter) | Änderung am 29.07.2020 - 10.06 Uhr

75 Jahre Bürgermeisteramt fanden gestern, Dienstag, im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung gebührend Anerkennung.

Abschiedsgedanke

Stellvertretend für die gesamte Regierung gratulierten Landeshauptmann Peter Kaiser, Landesrätin Sara Schaar und Landesrat Martin Gruber ganz herzlich. Anwesend waren auch Landtagsabgeordnete Christina Patterer, Landesamtsdirektor Dieter Platzer und sein Stellvertreter Markus Matschek. Musikalisch umrahmt haben die Feier die „Katolnig´s“. „Es ist eine der schwermütigsten Ehrungen in diesem Saal, weil hier der Abschiedsgedanke gegenüber Freunden, gegenüber Menschen, die sehr viel für dieses Land erreicht haben, mitschwingt“, richtete sich Kaiser an die drei ausgeschiedenen Gemeindechefs.

Ehrenvolle Rede

Die Laudatien wurden vom Landeshauptmann persönlich gehalten. Blaschitz habe schon sehr früh das spannende Moment der Politik erkannt, betonte Kaiser bei der Rede zum Völkermarkter Bürgermeister. Besonders sein Verhandlungsgeschick, vor allem dem Land gegenüber, sei für die Gemeinde Völkermarkt immer von Vorteil gewesen. Anerkennung und Respekt auch über die Parteigrenzen hinweg habe sich Hartlieb in seiner Gemeinde erarbeitet. In seinem Amt habe Hartlieb stets sehr sozial aber auch kollegial anderen gegenüber gehandelt, betonte der Landeshauptmann und und blickte auf die zahlreichen Errungenschaften des Kötschach-Mauthener Bürgermeisters. Auf mehreren politischen Ebenen tätig, habe auch Stauber viele Herausforderungen mit Ausgewogenheit und Überlegenheit gemeistert. Mit Charme und Umsetzungswillen habe er nicht nur für die Stadtgemeinde, sondern in seiner Funktion als Gemeindebundpräsident auch darüber hinaus vieles geschaffen.

Kommentare laden
ANZEIGE