fbpx

Zum Thema:

23.10.2020 - 16:04Velden-Fan nimmt dich mit auf Zeitreise20.10.2020 - 17:35MS Velden: Einige Schüler werden per Distance Learning unter­richtet20.10.2020 - 14:26Veldener Gemeinde­rat will ver­schärfte Ge­setze für ge­tunte PKW16.10.2020 - 11:24Sanierung des Watzenig­weges im Finale
Aktuell - Kärnten
Der Forstsee bei Velden ist als FKK-Zone bekannt und auch beliebt.
Der Forstsee bei Velden ist als FKK-Zone bekannt und auch beliebt. © 5min.at

Leserin wünscht sich verstärkte Kontrollen

Forstsee: „Wir fühlten uns ange­ekelt, bedrängt und hatten Angst“

Forstsee/Velden – Vor kurzem haben wir über das Erlebnis einer jungen 5 Minuten Leserin am Forstsee berichtet. Ein Unbekannter fing an, sich neben ihr selbst zu befriedigen. Nun hat sich eine weitere Frau bei uns gemeldet. Bei ihrem Badetag sei es zu gleich mehreren "Vorfällen" gekommen. Sie wünscht sich verstärkte Zivilkontrollen.

 3 Minuten Lesezeit (423 Wörter) | Änderung am 31.07.2020 - 19.38 Uhr
Der Forstsee bei Velden ist als FKK-Zone bekannt und auch beliebt. Doch erst vor kurzem hat sich eine 5 Minuten Leserin bei uns gemeldet. Ein Mann habe die Frau beim Baden beobachtet. Als er anfing sich selbst zu befriedigen, packte die Frau alles zusammen, zog sich an und flüchtete. Wir haben berichtet.  Daraufhin haben zahlreiche Leserinnen und Leser ihre Meinung unter dem Beitrag kundgetan.

„Das ist dort normal, damit muss man rechnen“

Eine Leserin fand es erschreckend, von diesem Vorkommnis zu lesen. Sie schreibt: „Das ist Belästigung […]. Nur, weil ich in einem FKK-Bereich bin, egal ob See, Sauna oder Schwimmbad, geht das doch bitte nicht.“ Andere hingegen erklären: „Das ist dort normal. Damit muss man rechnen. Sonst darf man nicht hingehen.“  Am Mittwoch, dem 29. Juli 2020, meldete sich dann eine weitere Leserin aus Villach bei uns. Auch bei ihrem Badetag sei es zu mehreren „Vorfällen“ gekommen.

„Er fing an sich selbst zu befriedigen“

Gemeinsam mit einer Freundin war die Villacherin zum ersten Mal beim Forstsee, als „ein Mann auftauchte und begann sich in unserer Nähe selbst zu befriedigen“, berichtet sie schockiert. Nur wenig später begann ein Pärchen, etwas abseits von den beiden Frauen, mit dem Geschlechtsakt. Daraufhin tauchten hinter ihnen immer mehr dubiose männliche Gestalten auf. „Damit war der Tag gelaufen und wir beschlossen die Heimreise anzutreten“, erzählt die junge Frau aus Villach betroffen.

Villacherin wünscht sich verstärkte Zivilkontrollen

„Wir fühlten uns angeekelt, bedrängt und hatten teilweise Angst“, berichtet die junge Frau. Sie findet es sehr bedenklich, „dass an einem See – bei dem sich auch Kinder und Jugendliche aufhalten – sexuelle Handlungen durchgeführt werden. Es ist sehr beschämend, dass solche Zustände geduldet werden.“ Die Frau würde sich wünschen, dass verstärkt Zivilkontrollen durchgeführt werden. „Ich finde es traurig, dass Parksünden sofort bestraft, sexuelle Handlungen hingegen geduldet werden.“

„Wenn wir davon nichts wissen, können wir nicht handeln“

Chefinspektor Mario Nemetz betont: „Wenn uns die Vorfälle nicht gemeldet werden, dann können wir auch nicht handeln.“ Bisher sind weder bei der Polizeiinspektion Velden noch bei der Polizeiinspektion Pörtschach Anzeigen eingelangt. Nemetz weist darauf hin, dass öffentliche Selbstbefriedigung verboten ist. „Es würde strafrechtliche Konsequenzen geben.“

Teilt uns eure Meinung mit:

Erschreckend, normal, pervers, beschämend, okay. Viele Meinungen haben uns bereits zu dem Thema  erreicht. Jetzt wollen wir auch eure hören. Wie steht ihr zu den Vorkommnissen am Forstsee? Teilt es uns doch in den Kommentaren auf Facebook mit.

Kommentare laden
ANZEIGE