fbpx

Zum Thema:

20.01.2021 - 20:50SPÖ fordert 250 Euro pro Ein­wohner für Ge­meinden20.01.2021 - 19:42Nach Skandal bei Security-Firma: „Keine Pauschal­verurteilung der Mit­arbeiter“20.01.2021 - 19:24Kärntner ÖVP will ein­heitliches System für Staffel­unterricht20.01.2021 - 17:43Kärntens Land- und Forst­wirt­schaft macht sich fit für 2030
Aktuell - Kärnten
© (c) FF Kaning

Spur der Verwüstung

Schwere Unwetter verursachten Schäden in Millionenhöhe

Kärnten – Eine Spur der Verwüstung zieht sich nach dem gestrigen Extremwetter durch Kärnten. Über 170 Einsätze gab es in der Nacht in unserem Bundesland. Der Schaden liegt in Millionenhöhe. 

 1 Minuten Lesezeit (196 Wörter)

Gestern am späten Nachmittag und Abend erreichten Sturm, Starkregen und Hagel aber auch die Bundesländer Kärnten und Steiermark. Die Naturgewalten hinterließen schwere Schäden in der Landwirtschaft. Besonders in Kärnten wurden Ackerflächen und das Grünland großflächig regelrecht verwüstet. Stark betroffen sind die Bezirke Völkermarkt, Sankt Veit an der Glan und Feldkirchen.

Rund 3 Millionen Euro Schaden

„Aufgrund der gestrigen Unwetter wurde in Kärnten und in der Steiermark eine Agrarfläche von mehr als 11.500 Hektar verwüstet. Nach ersten Erhebungen durch die Sachverständigen der Österreichischen Hagelversicherung ist mit einem Gesamtschaden in der Landwirtschaft von 3,5 Millionen Euro zu rechnen. Die Schadenserhebung ist bereits im Gange, um eine rasche Abwicklung der Schadensfälle zu gewährleisten“, so Dr. Mario Winkler, Pressesprecher der Österreichischen Hagelversicherung.

Überblick

  • Betroffene Bezirke:
    • Kärnten: Völkermarkt, Sankt Veit an der Glan, Feldkirchen
  • Betroffene Kulturen:
    • Mais, Soja, Getreide, Kürbis, Wein, Gemüse, Grünland
  • Betroffene Agrarfläche/Schaden in der Landwirtschaft:
    • Kärnten: 10.000 Hektar, 3 Millionen Euro

Schäden werden online unter www.hagel.at an die Österreichische Hagelversicherung gemeldet.

ANZEIGE