fbpx

Zum Thema:

14.08.2020 - 19:05Feuerwehr-Großein­satz: Wirtschafts­ge­bäude brennt14.08.2020 - 18:25Verkehrsun­fall: PKW kol­lidierten auf Turracher Straße14.08.2020 - 15:27WOW! Kame­raden standen 51.000 Stunden für uns im Ein­satz!14.08.2020 - 15:11Sperre auf der A2: Plötzlich kam Rauch aus dem Motor­raum
Aktuell - Kärnten
© FF Kaning

Nach schwerem Unwetter:

Einsatzkräfte zwölf Stunden bei Auf­räum­arbeiten im Einsatz

Langalmtal – Knapp zwölf Stunden standen die Einsatzkräfte am gestrigen Donnerstag, dem 30. Juli 2020, im Einsatz. Nach einem schweren Unwetter standen zahlreiche Aufräumarbeiten an. 

 1 Minuten Lesezeit (189 Wörter) | Änderung am 31.07.2020 - 11.58 Uhr

Nach den massiven Unwetterschäden am Vortag rückten am Donnerstag, dem 30. Juli 2020, erneut die Kameraden aus, um bei den Aufräumarbeiten zu helfen. Gemeinsam mit dem Bürgermeister und dem Bauhof der Stadtgemeinde Radenthein wurde das Langalmtal über Mitterberg angefahren, um die Schäden zu begutachten und eine provisorische Verbindung für Fahrzeuge in das Tal herzustellen.

Urlauber zu Fuß aus Langalmtal begleitet

Mit schwerem Gerät wird die Straße repariert, um die Hütten wieder erreichbar zu machen. Weiters wurden mittels Motorsägen Wege frei gemacht und mehrere Urlauber zu Fuß aus dem Langalmtal begleitet. Der Bürgermeister der Stadtgemeinde Radenthein führte mit dem Polizei-Hubschrauber einen Erkundungsflug über den Mühlenweg und das Langalmtal durch. Im Bereich Kaning-Bach wurde außerdem noch Frischwasser in die neben dem Bach angelegten Teiche gepumpt, um ein Fischsterben zu verhindern.

Zwölf Stunden im Einsatz

Nach knapp zwölf Stunden konnte der Einsatz bei den Aufräumarbeiten auch für die Feuerwehr Kaning beendet werden. Im Einsatz standen 16 Mann der FF Kaning mit zwei Fahrzeugen sowie zwei Erdbauunternehmen und der Bauhof der Stadtgemeinde Radenhein.

Kommentare laden
ANZEIGE