fbpx

Zum Thema:

30.07.2020 - 13:11Villacher Sauber­macher sorgen für lustigen Kirchtags­schmäh25.07.2020 - 20:37Polizist verletzt: Video zeigt rasante Szenen der Verfolgungsjagd06.07.2020 - 18:43Aufregung um Bären-Video: Wir klären auf!23.06.2020 - 19:03Ferdinand Bucher: „Bienen zeigen vor, wie man über­lebt“
Wirtschaft - Villach
Gerald Zebedin von Smart Lab FH Kärnten erklärt den Einsatz von 3D-Druckern zur Herstellung von Schutzmasken.
Gerald Zebedin von Smart Lab FH Kärnten erklärt den Einsatz von 3D-Druckern zur Herstellung von Schutzmasken. © Screenshot Video #ChampionsDerKrise

Innovative Ideen

Schutzmasken und Bettmonitor: Startups nutzten Krise als Chance

Villach – Die Corona-Krise ist eine herausfordernde Lage, die weltweit niemanden verschont. Vor allem Klein- und Mittelbetriebe, Ein-Personen-Unternehmen und Startups trifft es von Anfang an schwer. Doch für viele kreative Menschen ist die Krise noch lange kein Grund um still zu stehen!

 3 Minuten Lesezeit (388 Wörter) | Änderung am 03.08.2020 - 09.30 Uhr

März 2020 – die ganze Welt steht plötzlich vor einer noch nie da gewesenen Situation. Die Corona-Krise hat uns alle unvorbereitet getroffen. Geschäfte und Gastronomie werden geschlossen, an Baustellen darf nicht mehr gearbeitet werden, viele Firmen müssen ihre MitarbeiterInnen in Kurzarbeit schicken oder sogar entlassen. Lieferketten brechen ab und vielfach kann nicht mehr produziert werden. Vor allem KMUs, EPUs und Startups trifft es von Anfang an extrem schwer.

Krise als Chance

Für unsere #ChampionsDerKrise jedoch kein Grund um still zu stehen! In einem Video zeigen sie euch, mit welcher Innovationskraft Kärntner Startups und Hochschulen diese fordernde Zeit gemeistert haben. Mit agilem Handeln, innovativen Ideen und vorbildlichem Engagement wurden die Herausforderungen der COVID-19-Krise angenommen und zu Chancen gewandelt. Diese Unternehmen präsentieren uns, dass eine Krise nicht automatisch auch eine „Unternehmenskrise“ bedeuten muss.

Schutzmasken aus dem 3D-Drucker

Smart Lab FH Kärnten hat sich auf die Fertigung und Reparaturen mit Hilfe von 3D-Druckern spezialisiert. Die Coronakrise hat das Unternehmen vor neue Möglichkeiten gestellt. „Die Herausforderung bei uns im Smart Lap war, dass alle unsere eigentlichen Tätigkeiten ausgefallen sind. Wir haben erkannt, dass es einen Bedarf an Schutzausrüstungen gibt und diese dann angefertigt“, so Gerald Zebedin von Smart Lab FH Kärnten. „Die Idee war, dass auch Private mit ihren 3D-Druckern die Produktion unterstützen.“

ANZEIGE
Smart Lab FH Kärnten entwickelte Schutzmasken.

Smart Lab FH Kärnten entwickelte Schutzmasken. - © Screenshot Video #ChampionsDerKrise

Villacher Startup will Pflege verändern

Das Startup „P.SYS system creation“ aus Villach hat ein Assistenzsystem für ältere alleinlebende Menschen oder Pflegeheime entwickelt, dass die Gewohnheiten der Person erkennt und bei Auffälligkeiten eine Warnung ausgibt. Der entwickelte Bettmonitor soll demnächst auf den Markt kommen.

„Für uns war es in der Krise eine Herausforderung die Pilot-Studien weiterzuführen, da wir keinen Zugang mehr zu Pflegeheime hatten“, so Tanja Arzberger von“P.SYS system creation“. „Auch die Zusammenarbeit mit den Hochschulen gestaltete sich als schwierig.“ Es wurde die Möglichkeit entdeckt die Bettmonitore für Notfalleinrichtungen zu verwenden und mit einem Ampelsystem anzuzeigen, wann ein Patient Hilfe benötigt.

ANZEIGE
Durch Monitoring können viele Patienten gleichzeitig überwacht werden.

Durch Monitoring können viele Patienten gleichzeitig überwacht werden. - © Screenshot Video #ChampionsDerKrise

Das gesamte Video siehst du hier:

Kommentare laden
ANZEIGE