fbpx

Zum Thema:

12.09.2020 - 17:47Gemeinnütziges Be­schäftigungs­projekt stützt Lang­zeit­arbeits­lose18.08.2020 - 16:08Jugend­arbeitslosigkeit in Covid-Krise um fast 50 Prozent gestiegen01.07.2020 - 12:03Erfreulich: Arbeitslosigkeit geht wieder zurück04.06.2020 - 11:44AMS Kärnten: 6.100 Anträge auf Covid-19-Kurzarbeit eingelangt
Wirtschaft - Kärnten
© Bettina Nikolic

Rund 23.400 auf Arbeitssuche

Arbeits­losigkeit: Kärnten hat geringste Zuwachs­rate

Kärnten – Im Bundesländervergleich verzeichnen wir in Kärnten mit einem Plus von 25,6% bei der Nettoarbeitslosigkeit zwar die niedrigste Zuwachsrate, dennoch sind rund 4.800 Personen mehr auf Arbeitsuche als noch im Juli 2019, heißt es in einer aktuellen Aussendung des AMS Kärnten.

 1 Minuten Lesezeit (140 Wörter) | Änderung am 03.08.2020 - 12.28 Uhr

„Das Hochfahren unserer Vermittlungsaktivitäten verbunden mit einer guten Baukonjunktur, mit gut gebuchten Tourismusregionen und mit guter Auftragslage im produzierenden Gewerbe und in der Industrie haben dazu geführt, dass die Arbeitslosigkeit zuletzt gesunken ist. Nichtsdestotrotz hat die Corona-Krise tiefe Einschnitte hinterlassen“, so Peter Wedenig, Landesgeschäftsführer AMS Kärnten. So sind rund 4.800 Personen mehr auf Arbeitsuche als noch im Juli 2019. „Diese Entwicklung schlägt sich auch bei der Beschäftigung mit einem Minus von 8.000 Personen nieder: Der Beschäftigtenstand liegt aktuell bei 221.000 Personen (-3,3%).“

Rund 23.400 Menschen ohne Job

Die aktuellen Daten zeigen, dass derzeit laut dem AMS Kärnten 23.401 Personen auf Arbeitssuche sind. Davon befinden sich 2.192 Menschen aktuell in Schulungsmaßnahmen. Demgegenüber stehen 4.530 offene Stellen, die sofort verfügbar wären. Die meiste Arbeitslosigkeit ist bei Hilfsberufen, bei Büroberufen, im Handel und im Fremdenverkehr zu verzeichnen.

Kommentare laden
ANZEIGE