fbpx

Zum Thema:

30.09.2020 - 21:59Am Donnerstag wird es sonnig und warm30.09.2020 - 21:03Trotz Krise: Stadt Spittal tätigt wichtige Investitionen30.09.2020 - 17:06Sieben Neu­infektionen: Volks­schul-Lehrkraft positiv getestet30.09.2020 - 14:58Harte Gegner: Kärntner Fußballer kämpfen um den Sieg
Aktuell - Kärnten
SYMBOLFOTO © Fotolia 86350731

Heute bereits mehrere Anrufe:

Betrugsmasche: Un­bekannte geben vor, von der Polizei zu sein

Kärnten – Wie die Landespolizeidirektion Kärnten informierte, haben in den vergangenen zwei Stunden unbekannte Betrüger in mindestens fünf Fällen versucht, Personen per Telefon zur Übergabe von großen Bargeldsummen zu bewegen.

 1 Minuten Lesezeit (197 Wörter) | Änderung am 03.08.2020 - 15.17 Uhr

Die Betrüger gaben vor, von der Polizei zu sein und behaupteten, eine nahe Angehörige (Tochter, Schwiegertochter) hätte einen Verkehrsunfall gehabt. In weiterer Folge verlangten Sie Geld für eine „Kaution“. Um den Druck auf die Opfer zu erhöhen, war im Hintergrund eine weinerliche Frauenstimme zu hören. Die unbekannten Betrüger gelangten in diesen fünf Fällen glücklicherweise nicht ans Ziel, da die vermeintlichen Opfer den Betrug durchschauten.

Tipps der Kriminalprävention:

  • Die Polizei würde NIEMALS am Telefon die Herausgabe von Bargeld fordern!
  • Brechen Sie Telefonate, bei welchem in kurzer Zeit große Mengen Bargeld gefordert werden, sofort ab. Lassen Sie sich auf keinerlei Diskussionen ein.
  • Überlegen Sie, ob der/die genannte Verwandte tatsächlich betroffen sein könnte. Versuchen Sie, die genannte Person selbst zu kontaktieren und überzeugen Sie sich so selbst, ob es ihm/ihr gut geht.
  • Bitte sprechen Sie auch mit älteren Angehörigen, Freunden und Bekannten über diese Betrugsmasche und sensibilisieren sie diese dafür.
  • Wenn Sie im Fall der Fälle doch Opfer geworden sind, oder Kenntnis erlangen, dass jemand Opfer geworden ist: erstatten Sie umgehend Anzeige bei der nächstgelegene Polizeiinspektion.
Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE