fbpx

Zum Thema:

30.10.2020 - 18:50Villachs Jugend tritt couragiert für den Klima­schutz ein30.10.2020 - 18:12Ab kommenden Montag wird ge­graben und asphaltiert30.10.2020 - 17:44NEOS treten bei der Gemeinde­rats­wahl 2021 in Villach an30.10.2020 - 15:29Wolfger: „Meine Leiden­schaft für Ihr Eigen­heim!“
Aktuell - Villach
Durch die heftigen Unwetter wurde die
Durch die heftigen Unwetter wurde die "Draupuls"-Plattform teilweise aus ihrer Verankerung gerissen. © 5min.at

Schäden werden begutachtet:

Aus Verankerung gerissen: Wie geht es mit dem „Draupuls“ weiter?

Villach – Nach den heftigen Unwettern und dem damit verbundenen Starkregen wurde die "Draupuls"-Plattform in Villach teilweise aus der Verankerung gerissen. Wie es mit den Wasserspielen weitergeht, ist noch unklar. Der Schaden wird aktuell begutachtet.

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter)

Unter dem Titel „Draupuls“ sollten eigentlich 40 Meter hohe Wasserfontänen in den Villacher Abendhimmel emporschießen. Nach den heftigen Gewittern in der vergangenen Nacht scheint das jedoch in naher Zukunft nicht möglich zu sein. Gerhard Angerer, Geschäftsführer vom Villacher Stadtmarketing, erklärt auf Anfrage von 5-Minuten: „Wir gehen davon aus, dass es gegen heute Mittag mehr Informationen geben wird, wie es mit dem Draupuls weitergeht.“

Schäden werden begutachtet

Der durch die Unwetter entstandene Schaden werde aktuell begutachtet, erklärt Angerer. „Erst dann können wir klären, ob die Schäden vor Ort zu beheben sind, oder nicht“, so der Geschäftsführer des Stadtmarketing Villach. Er erkärt, dass am morgigen Mittwoch die Wasserpumpen jedenfalls vorraussichtlich nicht eingeschalten werden. Weitere Informationen, wie es mit dem „Draupuls“ weitergeht, soll es also ab heute Mittag geben. 5-Minuten wird weiter über das Thema berichten.

Schlagwörter:
Kommentare laden
ANZEIGE