fbpx

Zum Thema:

25.09.2020 - 18:08„Ein vernichtendes Urteil“: Scharfe Kritik an Flughafenverkauf25.09.2020 - 16:06Sichere 10. Oktober-Feier unter strengsten Covid 19- Vorgaben25.09.2020 - 12:46FPÖ-Skorianz: „Mathiaschitz für Stadt­kassa haupt­verant­wortlich“25.09.2020 - 12:18KAC-Legende Erich „Gucki“ Romauch ver­storben
Politik - Kärnten
© 5min

Belohnung bei Einhaltung der Corona-Regeln

Schwerpunkt­aktion: Mund-Nasen-Schutz in Öffis kon­trolliert

Klagenfurt – Um auf die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für alle Fahrgäste weiter aufmerksam zu machen, startet das Land Kärnten gemeinsam mit den Kärntner Linien eine landesweite Bewusstseins-Aktion, die zu mehr Sicherheit in den Kärntner Öffis beitragen soll. Der Startschuss zu dieser Aktion wurde am heutigen Mittwoch, den 5. August 2020, am Hauptbahnhof Klagenfurt mit einer Schwerpunktaktion für den Zugverkehr gesetzt.

 2 Minuten Lesezeit (324 Wörter) | Änderung am 05.08.2020 - 15.55 Uhr

Die „Mund-Nasen-Schutz“-Aktion war eines der Ergebnisse des Sicherheitsgipfels, der vom Land Kärnten vor kurzem einberufen wurde. „Wir wollen damit die in den Kärntner Linien wieder verschärft in Erinnerung rufen. Es geht um die Gesundheit von uns allen“, teilte Mobilitätsreferent LR Sebastian Schuschnig mit. Seit Dienstag, den 14. April 2020, gelten in allen öffentlichen Verkehrsmitteln besondere Verhaltensregeln, um Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus entgegenzuwirken. Auch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Bus und Bahn ist seither verpflichtend. „Leider gibt es nach wie vor vereinzelte Fahrgäste, die dies vergessen oder sich aus anderen Gründen nicht daran halten“, so Schuschnig. Diese Fahrgäste will man nun verstärkt und gezielt aufklären.

Kleine Aufmerksamkeit für Fahrgäste mit einem Mund-Nasen-Schutz

„Die Aktion wird, an besonders stark frequentierten Verkehrsknotenpunkten in allen Bezirken, die Fahrgäste auf eine freundlich charmante, aber eindringliche Weise an die nach wie vor geltenden Verhaltensregeln erinnern“, betonte der Landesrat. Fahrgäste, die mit einem Mund-Nasen-Schutz aus dem Verkehrsmittel aussteigen, erhalten eine kleine Aufmerksamkeit, um gestärkt in den Tag zu starten. „Wir bedanken uns damit bei ihnen für ihr ‚fair-play‘“ den anderen Fahrgästen gegenüber“, erläuterte Schuschnig und ergänzte: „Jene Fahrgäste aber, die keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, wird vor Ort einer überreicht“. Es gehe bei der Aktion nicht darum, jemanden zu bestrafen. „Wir wollen die Maskenpflicht aber eindringlich in Erinnerung rufen“, so Schuschnig.

Zweite Schwerpunktaktion zu Schulbeginn

Eine zweite landesweite Schwerpunktaktion werde es rund um den Schulbeginn geben. „Dann sind Bus und Bahn in den Stoßzeiten wieder stark ausgelastet, weshalb der Mund-Nasen-Schutz umso wichtiger wird“, so Schuschnig. „Es gibt in Kärnten bislang keine einzige Infektion mit dem Coronavirus, die im Öffentlichen Verkehr stattfand. Wir setzen alles daran, dass das auch so bleibt“, betonte Schuschnig.

ANZEIGE
Mit dabei waren neben LR Sebastian Schuschnig auch ÖBB Regionalmanager Hannes Wallner und Hannes Guggenberger von Postbus

Mit dabei waren neben LR Sebastian Schuschnig auch ÖBB Regionalmanager Hannes Wallner und Hannes Guggenberger von Postbus - © Büro LR Schuschnig

Kommentare laden
ANZEIGE