fbpx

Zum Thema:

25.09.2020 - 13:04Warnung vor Missbrauch der Sterbehilfe: Drei Doktoren sprechen über die Gefahren21.09.2020 - 10:03Cool: Online-Challenge für mehr Menschlichkeit18.09.2020 - 08:02Elterntreffpunkt: Mit Jugendlichen den Alltag meistern18.09.2020 - 07:18Pflegekampagne: „Es braucht mehr als nur Applaus“
Leute - Kärnten
© Caritas

Aktion "Teil-Land"

Tausend Dank: Schon 16.000 Euro für Familien in Not gesammelt

Kärnten – Verbringen wir unseren Sommer heuer in „Teil-Land“: so lautete die Einladung der Caritas Kärnten vor zwei Wochen. Innerhalb von zwei Wochen trudelten mehr als 446 Gutscheine im Wert von 16.615 Euro ein.

 2 Minuten Lesezeit (264 Wörter) | Änderung am 05.08.2020 - 17.04 Uhr

Das Ziel der Aktion „Teil-Land“: 500 Familien, die es schon vor oder seit Corona schwer hatten und große Sorgen plagen, schöne Sommermomente zu schenken. Gespendeten Gutscheine werden rasch und unbürokratisch an jene Menschen verteilt, die sich aufgrund von finanziellen und/oder seelischen Nöten an eine der fünf regionalen Caritas-Beratungsstellen wenden.

Gutscheine brachten Kinderaugen zum Strahlen

Innerhalb von zwei Wochen trudelten mehr als 446 Gutscheine im Wert von 16.615 Euro ein. Und 100-mal werden Kinderaugen in der Sommerschule der Caritas-Lerncafes glänzen, wenn sie ein von SPAR gesponsertes Eis erhalten. Besonders groß war die Bereitschaft bei Unternehmen, Familien schöne Sommermomente zu bescheren. So spendeten Kärnten Card, KärntenTherme und Stadtwerke Klagenfurt (Eintritts-)Karten für Ausflüge aller Art und Freude im kühlen Nass. Ein Dank dem Schlosshotel Moosburg, sowie Einzelunternehmer*innen und Privatpersonen für Ausflüge und Cafébesuche, für Massage und Kosmetikbehandlungen sowie Restaurantbesuche und Lebensmittel- wie Einkaufsgutscheine.

Hilfe in der Not

All diese Gutscheine haben bereits unsagbare Freude bei Kindern, deren Eltern, Alleinerzieher*innen, Mindestpensionist*innen und Menschen, die sich derzeit ohnehin einsam fühlen, ausgelöst. „Viele der Beschenkten können es überhaupt nicht fassen, dass jemand an sie denkt“, freut sich auch Ursula Luschnig als Leiterin des Caritas-Bereiches „Menschen in Krisen“. Dort weiß man, dass die Corona-Pandemie die Not verschärft hat: „Wir erleben heuer Menschen, die nicht einmal mehr etwas zu essen haben. Dass wir ihnen jetzt zur üblichen Hilfe auch noch Gutscheine für Ausflüge mitgeben können, empfinden sie und auch wir als Berater*innen als großes Geschenk.“

Kommentare laden
ANZEIGE