fbpx

Zum Thema:

25.09.2020 - 18:08„Ein vernichtendes Urteil“: Scharfe Kritik an Flughafenverkauf25.09.2020 - 16:06Sichere 10. Oktober-Feier unter strengsten Covid 19- Vorgaben25.09.2020 - 12:46FPÖ-Skorianz: „Mathiaschitz für Stadt­kassa haupt­verant­wortlich“25.09.2020 - 12:18KAC-Legende Erich „Gucki“ Romauch ver­storben
Politik - Klagenfurt
© Schmid-Tarmann

7,5 Hektar große Fläche

Die Grünen wünschen sich „coole“ Bäume auf Park­flächen

Klagenfurt – „Den wohltuenden Naturschatten von Bäumen an heißen Tagen kennen wir alle aus eigener Erfahrung", so Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann.

 3 Minuten Lesezeit (380 Wörter)

 „Weit weniger ›cool‹ ist es, wenn im Osten Klagenfurts im Bereich des Kino-Komplexes riesengroße asphaltierte Autoabstellflächen ohne schattenspendende Bäume die Umgebungstemperatur unnötigerweise in die Höhe treiben“, stellt Gemeinderätin Evelyn Schmid-Tarmann fest. „Die gesamte Völkermarkter Straße, vom Autobahnzubringer bis zur Windischkaserne, ist von Parkplätzen der ansässigen Betriebe gesäumt – manche davon vorbildhaft mit Bäumen bepflanzt, viele leider gar nicht oder nur mit ‚Alibi-Sträuchern‘, die keine kühlende Wirkung haben. Ein Übermaß an versiegeltem Boden ist es allemal.“

Die STW haben das Park & Ride Angebot leider eingestellt

Der Parkplatz nördlich des Hypogebäudes wurde bis zum Jahr 2016 von der Stadt gepachtet als Park&Ride-Angebot im Osten der Stadt. Die Fläche ist Privateigentum und die erforderliche Bepflanzung liegt nicht im Wirkungsbereich des Magistrats. „Die versiegelte Fläche darf nicht weiterhin brachliegen als maßgeblicher Hitzepol in der Völkermarkter Straße. Die Luft über einer Asphaltfläche erwärmt sich unter Sonneneinstrahlung zusätzlich um über 18 Grad im Vergleich zur Umgebung, bei Beton sind es immerhin 10 Grad mehr“, gibt Schmid-Tarmann zu bedenken. „Ganz in der Nähe werden einige neue Wohnprojekte geplant und realisiert. Der richtige Zeitpunkt für die Stadt, um auf die Eigentümerin der rund 7,5 ha großen, unbeschatteten Parkflächen (P&R und Parkplatz CineCity) Gespräche zu führen und an ihre Vernunft im Sinne des Klimawandels zu appellieren. Auch die Wiedereinführung von P&R sollte erwogen werden.

Das Outdoor-Angebot in Welzenegg ist endenwollend

„Während es im Bereich des Wörthersees, abgesehen von den Bädern, doch einige Freizeit- und Sportmöglichkeiten gibt, ist im bevölkerungsreichen Osten der Stadt der Bedarf der Anrainer*innen bei weitem nicht gedeckt. Auf dem brachliegenden ehemaligen P&R-Platz wäre genug Raum für ein Outdoor-Freizeit-Zentrum. Skaterpark, Freeletics, o.ä. und auch ein kleiner Erholungspark fänden dort Platz“, schlägt die Grüne Wirtschaftssprecherin vor und ist überzeugt, dass das auch eine gute Ergänzung zum Indoor-Spiel-Sport-Angebot in der CineCity und ein gutes Argument für die Verhandlungen mit der Eigentümerin wäre, diese langjährige Brache endlich sinnvoll zu nutzen und zugleich die Klimabilanz dieses Stadtteils durch Baumbepflanzungen zu verbessern, so die Meinung der GRÜNEN.

Kommentare laden
ANZEIGE