fbpx

Zum Thema:

02.03.2021 - 18:18Weiteres Opfer: Villacherin (73) bei Mantel-Verkauf betrogen02.03.2021 - 16:41Shop-Eröffnung: Die Kärntner Bären­bikes auf Erfolgs­kurs02.03.2021 - 13:21„Schweigend zwischen zwei Welten“ noch bis Ende der Woche02.03.2021 - 11:01Sushi „to go“: 3 Hauben-Take-away im LAGANA
Aktuell - Villach
Eilmeldung
© Pixabay/5min

Am Abend und bei Märkten

Villach führt Masken­pflicht im öffentlichen Raum ein

Villach – Die Stadt Villach führt ab morgen, Samstag, und vorerst bis 16. August eine teilweise Maskenpflicht im öffentlichen Raum ein.

 3 Minuten Lesezeit (396 Wörter) | Änderung am 07.08.2020 - 19.53 Uhr

Die Stadt Villach führt ab morgen, Samstag, und vorerst bis 16. August eine teilweise Maskenpflicht im öffentlichen Raum ein. In der Innenstadt muss täglich ab 21 Uhr eine Mund-Nasen-Schutzmaske getragen werden. Ebenso MNS-pflichtig sind Wochenmarkt und Biobauernmarkt. Der Laurentiusmarkt, der am Montag hätte stattfinden sollen, wird abgesagt.

Die Folge von erhöhten Infektionszahlen

„Diese Maßnahmen sind die Folge von erhöhten Infektionszahlen und dienen der Gesundheit aller Villacherinnen und Villachern sowie unserer Gäste“, teilt die Stadtregierung in einem gemeinsamen Statement mit. Die derzeit acht Infizierten sind zwar ein Wert, der im Vergleich zu anderen Städten immer noch gut ist, „dennoch kann die Tendenz der vergangenen Tage nicht bedenkenlos hingenommen werden“, sagt Bürgermeister Günther Albel.

Drei-Stufenplan wird befolgt

Mit den Verordnungen folgt Villach konsequent seinem vor knapp vier Wochen präsentierten dreistufigen Achtsamkeits-Plan, in dessen Zentrum die Gastronomie steht. Hier noch einmal die Eckpunkte dieses Plans:

Stufe 1: Sicherheit durch Information und Aufklärung

Die Stadt hat in den vergangenen Wochen eine umfangreiche Achtsamkeits-Kampagne umgesetzt. Mit Plakaten, Aufklebern, Bodenmarkierungen, Inseraten, digitalen Werbeflächen und Social- Media-Maßnahmen wurde auf die drohende Corona-Gefahr hingewiesen. Ergänzend gab es zahlreiche Gespräche mit Wirtinnen und Wirten als potenzielle Party-Veranstalter. „Fast alle Gastronominnen und Gastronomen waren und sind sich ihrer besonderen Verantwortung bewusst“, so Albel.

Stufe 2: Sicherheit durch Einschreiten bei individuellen Problemen

Sollten die Gespräche keine Wirkung zeigen und es im gastronomischen Bereich zu Problemen kommen, klären Einsatzkräfte die Situation. Konkret wurde dies nur einmal nötig, am Freitag, 31. Juli. Polizei und Feuerwehr mussten einen überfüllten Platz im Innenstadtbereich räumen.

Stufe 3 Sicherheit durch Verordnungen:

Sollte es über den Einzelfall hinaus generelle Bedenken zur Sicherheit der Bevölkerung geben, greift der Magistrat Villach zum Mittel der Verordnung. Nach acht Infektionsfällen in den vergangenen Tagen ist dies nun der Fall.

Appell an die Bevölkerung

Über die neuen Regeln für den öffentlichen Raum hinaus appelliert die Stadtregierung gemeinsam erneut an die Bevölkerung, auch im privaten Bereich die potenzielle Gefahr einer Infektion zu bedenken: „Halten Sie zu einander Abstand, achten Sie auf ihre Handhygiene und verwenden Sie MNS-Masken.“ Ob die neue Verordnung nach dem 16. August wieder aufgehoben werden kann oder verlängert werden muss, wird in den kommenden Tagen entschieden und hängt von der Entwicklung der Infektionszahlen in Villach ab.

Schlagwörter:
ANZEIGE