fbpx

Zum Thema:

02.03.2021 - 21:20Hochdruck­wetter beschert auch zur Wochen­mitte milde Temperaturen02.03.2021 - 21:17Urlaub in Chalet­dörfern war zwischen Lock­downs besonders gefragt02.03.2021 - 11:28Kärntner Gastro­nomie ärgert sich über „laxe Pandemie­bekämpfung“02.03.2021 - 11:24Aus einem Katzenfutter-Karton: Kärntnerin bastelte sich ihr Traumhaus
Aktuell - Villach
Bis zu vier Stunden Verzögerung muss man aktuell bei der Reise nach Slowenien einplanen.
Bis zu vier Stunden Verzögerung muss man aktuell bei der Reise nach Slowenien einplanen. © 5min.at

Wegen Urlauber-Reiseverkehr:

Megastau auf der A11: Bis zu vier Stunden Verzögerung möglich

Karawankentunnel – Bei der Ausreise nach Slowenien ist aktuell wieder viel Geduld gefragt. Vor dem Karawankentunnel staut sich der Verkehr. Wie der ÖAMTC berichtet, kann es zu Verzögerungen von bis zu vier Stunden kommen.

 1 Minuten Lesezeit (145 Wörter)

Die Reise in den Süden ist aktuell mit viel Geduld verbunden. Bereits ab dem Knoten Villach kommt es zur Blockabfertigung in Richtung Slowenien. Wie der ÖAMTC berichtet, ist der Stau zwischen Sankt Niklas an der Drau und dem Karawankentunnel bereits 13 Kilometer lang. Für Verkehrsteilnehmer kann es daher zu Verzögerungen von bis zu vier Stunden kommen, da wegen des hohen Verkehrsaufkommens auch der Tauern- und der Katschbergtunnel auf Blockabfertigung geschaltet werden mussten. Grund für den Megastau ist, laut Antenne Kärnten, der Urlauber-Reiseverkehr.

Ausweichmöglichkeiten

Aufgrund des großen Verkehrsaufkommens könnte der Stau bis in die Mittagsstunden noch weiter anwachsen. Ausweichen können österreichische und slowenische Autofahrer über den Wurzenpass – dort ist, laut Antenne Kärnten, aber auch schon viel los und es staut sich ebenfalls. Über den Loiblpass und die A2 Südautobahn und Triest kann man ebenfalls ausweichen.

ANZEIGE