fbpx

Zum Thema:

02.09.2020 - 18:54Sensation: Kärntner ent­deckte neue Schmetter­lingsart09.04.2020 - 18:16Zweiter Platz im Ranking: 16.075 Schmet­ter­linge in Kärn­ten ge­sichtet!05.11.2019 - 21:28Busfahrten an den Advents­samstagen wieder günstiger20.08.2019 - 13:04ALLES KINO – Mitbringen & Gewinnen!
Leute - Klagenfurt
© Franz Wurmitzer

Ausbreitung des japanischen Eichenseidenspinners:

Riesen­schmetterlinge sorgen für Aufsehen in Klagenfurt

Klagenfurt – Es ist immer schön, wenn die Natur blüht und die verschiedensten Tiere unterwegs sind. Aktuell sind auch wieder die Japanischen Eichenseidenspinner im Klagenfurter Becken und rund um den Wörthersee anzutreffen. Das Besondere an den Tieren: Mit Flügelspannweiten von über 15 Zentimteren gehören sie zu den größten in Mitteleuropa auftretenden Schmetterlingen.

 1 Minuten Lesezeit (134 Wörter)

Der Japanische Seidenschmetterling ist ursprünglich in Ostasien verbreitet und wurde zur Seidenzucht nach Europa importiert. Mittlerweile ist der Falter mit einer Flügelspannweite von bis zu 15 Zentimeter auch in Kärnten heimisch geworden. Ein Leser hat vor kurzem ein beeindruckendes Exemplar im Klagenfurter Becken entdeckt.

Männchen und Weibchen unterscheiden sich

Die Raupen ernähren sich von der Eiche und werden bis zu neun Zentimeter lang und sind grünlich-gelb mit fünf schwarzen Längsstreifen, bevor sie sich verpuppen und dann zu dem Seidenschmetterling entwickeln. Die männlichen Tiere haben eine gelbbraune Farbe und sind braunrot beschuppt, die Weibchen hingegen sind stärker gelb. Deutlich erkennbar sind die Schmetterlinge an ihrer unübersehbaren Größe sowie an ihrem kräftigen Körper. Habt ihr schon welche entdeckt?

Kommentare laden
ANZEIGE